Start Blog

Android lernen

0

Android App programmieren lernen – Tutorial

In diesem Tutorial lernst du, wie du deine eigene Android App programmieren kannst. Lektion für Lektion wirst du mit den Besonderheiten des Android-SDK vertraut gemacht.

Du wolltest schon immer mal eine Android App erstellen, die genau deinen Vorstellungen entspricht? Na dann los, fang an zu lernen und erschaffe die App deiner Träume!

Android App programmieren lernen – Grundlagen Lektionen

  1. Netbeans für die Android-Entwicklung einrichten – Bevor wir loslegen können müssen wir zuerst unsere Entwicklungsumgebung einrichten.
    1. Apps auf deinem Smartphone ausführen und testen – Erfahre, wie du deine programmierten Apps auf deinem eigenen Android-Gerät ausführen kannst.
  2. Activities und Activity-Lifecycle – Activities sind ein wichtiges Kernelement der Android-Entwicklung. Lerne sie und ihren Lebenszyklus kennen.
  3. Die Android-Manifest Datei – Das Android-Manifest ist eine wichtige Datei jedes Android-Projekts. Lerne jetzt was es damit auf sich hat.
  4. Gui und Layouts – So erstellst du eigene Benutzeroberflächen und Layouts für deine Apps
  5. Statte deine Apps mit nützlichen Buttons aus – Buttons sind wichtige Elemente der Benutzeroberfläche. Erfahre wie du Buttons erstellen und Aktionen ausführen kannst, wenn der User den Button anklickt.
  6. Wie du Activities, mithilfe von Intents, starten und schließen kannst – Intents sind Nachrichtenobjekte, mit denen du Activities aufwecken und starten kannst.
  7. Wie du mit einer ListView und einem ArrayAdapter einfache Listen erstellst – In dieser Lektion werden wir eine Liste für eine Android App programmieren. Dazu verwenden wir eine ListView und einen ArrayAdapter.
  8. Was ist eine ActionBar und was kann sie – Die Actionbar ist ein wichtiges Navigationselement in deinen Apps. In dieser Lektion lernst du, wie du sie richtig einsetzt.
  9. Context Menu erstellen – Ein Context Menu ist ein nützliches Navigationselement, bedoners für Listen.
  10. So erstellst du nützliche Dialoge – Dialoge sind hilfreich, um den User vor Entscheidungen zu stellen. In dieser Lektion lernst du, wozu du Dialoge in Android-Apps einsetzen kannst und wie du welche erstellst.

Wie du deine 1. richtige Android App programmieren kannst, eine To-Do-Liste

Die Grundlagen hast du drauf? Dann ist es soweit, dass du deine erste coole Android App programmieren kannst und zwar eine nützliche To-Do-Listen-App.

Ich hoffe dir gefällt das Tutorial und es hat dir beim Android App programmieren lernen geholfen.

Wenn du Fragen zum Tutorial hast, oder Anregungen, zum Beispiel für neue Lektionen, dann schreib mir doch ein Kommentar, oder besuche Tippscom auf Facebook und Google+.

Der Java Programmieren Lernen Kurs

Was ist Java?

Neulinge finden hier den Einstieg in die Programmiersprache Java. Wir zeigen euch Schritt für Schritt wie ihr Java installiert und eure ersten Java-Anwendungen programmiert.

Entwicklungsumgebung

Was ist eine Entwicklungsumgebung?

Wir stellen die aktuell wichtigsten Java-IDEs vor und beleuchten die Eigenschaften der jeweiligen Java-Entwicklungsumgebung.

Variablen & Datentypen

Was ist eine Variable? Welche Datentypen gibt es und wofür werden sie verwendet? Lerne Variablen in Java richtig zu deklarieren und einzusetzen. Erfahre mehr über die Java-Datentypen.

Operatoren in Java

In Java werden Operatoren in Ausdrücken verwendet, um bestimmte Anweisungen zu geben. Wir stellen alle Java-Operatoren und ihre Rangfolge untereinander ausführlich vor.

Schleifen in Java

In Java sind seit Version 1.5 vier Schleifenarten implementiert. Wir stellen jede Schleifenart ausführlich vor. Erfahre mehr über die while-, do-while-, for– und erweiterte for-Schleife.

Verzweigungen in Java

In Java werden Verzweigungen für das Ansteuern bestimmter Programmbereiche verwendet. Wir stellen die if-else-Anweisung, switch-Anweisung und assert-Anweisung mit Beispielen vor.

Klassen in Java

Klassen besitzen in Java eine sehr große und zentrale Bedeutung. Sie sind die Baupläne nach denen Objekte (Instanzen von Klassen) in Java modelliert werden. Erfahre mehr über Klassen und Methoden in Java.

Vererbung in Java

In Java können mit Hilfe der Vererbung Programmteile wiederverwendet werden, dabei werden die Merkmale bereits vorhandener Klassen auf abgeleitete Klassen übertragen. Lerne mehr über Vererbung in Java.

Interfaces in Java

In Java gibt es keine Mehrfachvererbung. Interfaces lösen dieses Problem, eine Klasse kann zwar nur von einer Klasse erben aber mehrer Interfaces implementieren. Wir zeigen euch wie ihr Interfaces in Java verwendet.

Beliebteste Lernen-Apps

Die beliebtesten kostenlosen Android-Apps für Lernen.

Socratic – Android App

PhotoMath – Android App

Duolingo – Android App

Fahrschulcard: Übungs-App für die Führerschein-Theorieprüfung

Auto Führerschein 2017 (Kl. B) – Android App

Math 42 – Android App

Google Earth APK – Android App

Lingua.ly – Sprachen lernen mit dem Android-Smartphone oder Tablet

Google Kalender APK – Android App

Englisch Vokabeltrainer – Android App

Zahlen lernen für Kinder: Lernspiel für Kleinkinder

Vokabel-Heft: Vokabeln per App abhören

Kopfrechnen DE: Mathe-App für den Androiden

AnkiDroid Karteikarten – Android App

Englisch Lernen mit babbel.com: Kostenloser Vokabeltrainer

Untis Mobile: Stundenplan-App für Schüler und Studenten

SkEye Free | Astronomy: Planetariums-App für das Smartphone

Peak Gehirntraining – Android App

GeoGebra – Android App

50 Sprachen – 50 languages: Vokabeln und Sätze per App lernen

Berühmte Gemälde: Wissens-App für Kunstfreunde

Buchstaben Lernen für Kinder: Lern-App für das Alphabet

Wissenschaftlicher Rechner: Taschenrechner mit komplexen Funktionen

LÜK: Das bekannte Lernsystem für die Grundschule

Источники: http://www.tippscom.de/android-app-programmieren-lernen/, http://www.programmierenlernenhq.de/java-programmieren-lernen-kurs/, http://beste-apps.chip.de/android/lernen,EDUCATION

Android apps umbenennen

0

Android App-Name ändern: Apps umbenennen

Wie kann ich unter Android den App-Name ändern? Kann man Apps umbenennen und so beispielsweise den Namen verkürzen oder etwas an die Bezeichnung anhängen? Der eine oder andere Besitzer von einem Smartphone oder Tablet mit Android wird sich diese Frage vielleicht stellen oder schon einmal gestellt haben. Meistens taucht die Frage immer dann auf, wenn man beispielsweise viele verschiedene Apps auf dem Homescreen hat, die einen relativ langen Namen haben. Sucht man allerdings unter dem Stock-Android ohne irgendwelche Addons nach einer Möglichkeit die App umbenennen zu können, dann kann man derzeit lange suchen, denn so etwas scheint es noch nicht zu geben.

Doch es gibt kaum etwas unter Android, was man nicht durch irgendwelche Apps „nachrüsten“ und realisieren kann und so ist es auch, wenn man den App-Namen ändern will. Hier gibt zwei Möglichkeiten, für die eine ist kein zusätzlicher Launcher notwendig und für die andere Variante schon.

App über „App Name Editor“ umbenennen

Im Google Play Store findest Du die App namens „App Name Editor“ und diese erlaubt es dir den Namen zu ändern. Die App funktioniert recht gut und lässt sich einfach einrichten, hat aber einen Nachteil denn nach einem Neustart sind meistens alle Änderungen weg. Wer nur bei einzelnen Apps den Namen ändern will und das Smartphone oder Tablet sowieso nicht neustartet, für den ist diese App vielleicht zu gebrauchen.

App-Namen ändern über anderen Launcher

Wer beispielsweise ein Samsung Galaxy S7, Galaxy S6 oder Galaxy Note 4 verwendet, der kann die Apps zwar nicht unter der TouchWiz-Oberfläche ändern, aber mit einem Android-Launcher von einem Drittanbieter aus dem Google Play Store ist dies ohne Probleme möglich. Wir empfehlen hier den kostenlosen und beliebten Launcher namens „Nova Launcher„. Nach der Installation hältst Du einfach mit dem Finger über die App, wo Du den Namen ändern willst. Anschließend öffnet sich ein kleines Kontextmenü in dem Du unter anderem auch den Menüpunkt „Bearbeiten“ finden kannst. Jetzt öffnet sich ein Textfeld über das Du die App umbenennen kannst.

Kennst Du noch weitere Möglichkeiten, wie man einfach und schnell unter Android bei App den Namen ändern kann? Wenn Du noch bessere Möglichkeiten kennst, dann teile diese gerne über die Kommentare.

Kann man Apps umbenennen

Erstellt von BruderBOB , 10 Jan 2011

Ich stell mir die Frage ob man installierte Apps auf einfachem Weg umbenennen kann und wenn ja wie das ganze funktioniert.

Aus CoPilot Live sollte z.B. Navi werden aus ProfiMail nur noch Mail ect ect.

Über einen hilfreichen Hinweis oder gar eine Lösung würde ich mich freuen

wenn man sie auf den homescreen verknüpft kann man apps umbennen. einfach auf den homescreen tippen, gedrückt halten, verknüpfungen, anwendungen, anwendung auswählen, umbennen, fertig. nen anderer weg fällt mir net ein.

Ich brauch das zwar nicht, aber wie soll das gehen? Tippe ich auf einen freien Bereich, kann ich eine Widget oder eine Anwendung hinzufügen, tippe ich auf eine App und halte sie, dann kann ich sie nur in den Papierkorb verschieben.

Also mir ist der Weg auch unbekannt, du kannst nur Ordner umbenennen. 🙁

Lest Ihr eigentlich auch die Beiträge? Im Post #2 steht doch die Lösung.

Ja wir lesen und diese Lösung wie im Post zwei geht bei mir auf jeden fall nicht!

Also ich drück lange – wähle Schnellzugriffe – Anwendungen – XYZ und es ist

direkt aufm Homescreen. Da ist nichts mit unbennen oder ähnlichem..

Ich hab beim Homebildschirm nur die folgenden Möglichkeiten:

Widgets – Schnellzugriffe – Ordner – Hintergrundbilder..

und egal welches ich nehme, erstellte Verknüpfungen kann ich dann nicht einfach

unbennen oder sonst was mit machen.. Vielleicht sollte man erst Lösungen aus-

probieren und nachvollziehen bevor man sich auf andere Leute Lösungswege ver-

lässt und hier die Unfähigkeit andere Leute suggeriert.. Danke

Edit: Ordner unbennen geht wie folgt: Ordner erstellen – Ordner öffnen dort auf

die Kopfzeile lange drücken dann kann mann diese Umschreiben und übernehmen..

Bei Apps bin ich überfragt.. Ordner erstellen App rein unbennen und Bild anpassen

Bei Apps solls mit dem App „Better Cut“, „Any Cut“ oder „Panda Home“ gehen..

Probiert hab ichs noch nicht.

bearbeitet 10 Jan 2011 von NonePAreil

also bei mir geht es zu 100%

weis net was ihr für probleme habt mit eurem sgs. ich hab auf jeden fall keine zusatz app oder sowas drauf.

Also bei mir klappt der Tipp aus dem 2. Post einwandfrei! Bevor die App gen Homescreen wandert kommt ein Popup in dem ich Icon und Text ändern kann.

Vermute fast das es an einer instllierten Zusatzapp liegen könnte. (evtl Folderorganizer o. ä.)

Habs vorher nie probiert da ich keine Apps auf meinem Screen abgelegt hab.

Also nicht immer gleich motzen.

Installiere dir den ADW Launcher dann geht es jedenfalls oder Desktop Visualizer.

Bei mir klappt es auch nicht. Die Verknüpfung ist direkt da.

Unter LauncherPro, Finger gedrückt halten auf Desktop, Verknüpfungen gehen, Anwendungen, Programm wählen und Umbenennen, dass war’s.

Ich persönlich habe die Schrift ausgeblendet, sieht einfach besser aus!

benutze launcherpro.. vielleicht liegts daran.

Yepp. den hab ich auch am Laufen. Das wäre also möglich. wie gesagt. Ich hab das nie bemerkt/verfolgt, da ich nur Widgets nutze und den Text auf dem Screen eh ausblende.

Edit: hab aber auch ADW, Folder Organizer und Destop Visualizer drauf. Daher k. A. welches Prog es leztlich bewirkt.

habs eben nomma auf der touchwiz oberfläche probiert. da gehts wirklich net. also kann das womöglich doch nur launcherpro oder adwlauncher.

@thomsan &stifty: Ich dachte ihr hättet nichts zusätzlich installiert.

sind ja nur launcher. ich persönlich hab jetzt aber net gewusst das es jetzt daran liegt das man die apps umbennen kann. hatte gedacht das es so standart ist. mich hats schon gewundert das es bei den ganzen hier net geht. da hab ichs eben ma selber ausprobiert und es ging auch net. also gehts wohl doch nur mir launcherpro und adw launcher.

heult oder flennt! Problem gelöst.

Unsinn, was du schreibst – nur weil es dort steht, ist es deswegen auch keine Lösung.

Ein alternativer Launcher war so ziemlich das Erste was ich auf meinem SGS installiert habe. Ich hätte nicht gedacht, dass noch so viele mit der hakeligen TouchWiz Oberfläche arbeiten.

Habe schon von Anfang an meine Apps so umbenannt und dachte das wäre standard. Deshalb hab ich auch gesagt, dass die Antwort auf die Frage schon da ist

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar hinterlassen zu können

So ändert ihr Name und Icon einer Android-App

Das ist ein kleines Tool, mit dem man den Namen und das Anwendungsbild einer App ändern kann. Es ist ein Windows-Programm und man benötigt Java und .Net Framework 3.5, damit man loslegen kann. Wir müssen euch jedoch darauf hinweisen, dass eine Manipulation an einer APK nur bei selbst entwickelten Android-Anwendungen oder bei einer Genehmigung durch den Entwickler legal ist.

Wenn ihr bereits das .Net 3.5 Framework und Java auf eurem PC habt könnt ihr diese Punkte überspringen. Um herauszufinden, ob ihr das benötigte Framework habt, ladet euch dieses Tool herunter. Dies zeigt euch eure installierten Versionen an. Das sollte dann so aussehen.

Alternativ könnt ihr euch auch durch eure Festplatte wühlen und schauen ob in

ein Ordner v3.5 existiert. Eure Java-Version müsst ihr nicht überprüfen, denn der obige Java-Download beinhaltet schon eine Überprüfung. Wenn die Seite euch sagt, euer Java ist aktuell, braucht ihr nichts weiter mehr herunterladen. Nun müsst ihr den APK Edit Ordner entpacken. Klickt nun das Programm an.

Ihr werdet aufgefordert, den Dateipfad zur Java.exe anzugeben. Diese befindet sich in

Klickt das Programm an. Damit habt ihr bereits APK Edit fertig eingerichtet. Die Java-Datei müsst ihr nur beim ersten Programmstart wählen, dann nicht mehr. Nun könnt ihr ein beliebiges Android-Programm (Endung *.apk) suchen und es bearbeiten. Wenn ihr eine APK-Datei aufgerufen habt, sieht das so aus.

Ihr könnt nun einfach auf eines der drei Icons oberhalb des Handys klicken und es durch ein anderes austauschen. Ebenfalls könnt ihr den Namen ändern. Keine Bange: Es wird ein Backup erstellt und ihr könnt die Original-Einstellungen wiederherstellen, wenn euch euer Ergebnis nicht zusagt. Die Bilddateien müssen im PNG-Format sein. Die Größe wird automatisch angeglichen.

Im Reiter Details könnt ihr zusätzliche Informationen zur App erhalten, wie etwa die Versionsnummer und die Berechtigungen. Des weiteren kann man sich bei Edit Translations die verschiedenen Sprachen des Programmes anzeigen lassen.

Die Sprachpakete kann man sogar manuell ändern und zusätzliche Übersetzungen installieren. Bei Settings erhaltet ihr Infos zur APKTool-Version und könnt die Log-Funktion einschalten. Aufmerksam auf das Programm wurde ich im Forum der xda-Developers.

Источники: http://galaxy-tipps.de/android-app-name-aendern-apps-umbenennen/, http://www.handy-faq.de/forum/kann-man-apps-umbenennen-t191680/, http://www.giga.de/apps/android-os/tipps/so-andert-ihr-name-und-icon-einer-android-app/

Samsung galaxy s5 apps herunterladen

0

Multimedia

Hat Ihnen die Antwort geholfen?

Hat Ihnen die Antwort geholfen?

Für Android-Smartphones wie das Samsung Galaxy S5 stehen im Google Play Store tausende Apps zur Verfügung.

Während manche lediglich der Unterhaltung dienen, erweitern andere die Funktion des Handys als nützlicher Alltagshelfer. Viele Anwendungen für Android sind kostenlos, es gibt aber auch kostenpflichtige Angebote oder solche mit In-App-Käufen. Lesen Sie hier mehr dazu, wie Sie auf dem Samsung Galaxy S5 Apps verwalten, installieren oder löschen.

Kabel-Hilfe

Alles zum MeinKabel-Kundenportal, Ihrer Kabel-Rechnung oder Ihren Kabel-Geräten.

Alles zur Rechnung

Finden, drucken, prüfen, verstehen, abbuchen, bezahlen: Hier finden Sie alle Infos rund um Ihre Rechnung.

Alles zum Netz

Alle Infos rund um Netzabdeckung, Speedtest und kompetente Hilfe bei Störungen durch unsere Netz-Experten.

Alles zu WLAN

Router installieren, WLAN einrichten und optimieren. Holen Sie alles aus Ihrem WLAN raus.

Vodafone Community

In unserer Community finden Sie bestimmt die passende Lösung für Ihr Problem.

Samsung Galaxy S5 — Apps auf der externen SD-Card installieren.

  • Forum-Beiträge: 5

19.09.2014 08:51:55 via Website

19.09.2014 08:51:55 via Website

wie kann man Apps, die besonders groß sind- in meinem Fall Sygic mit über 5GB- gezielt auf der externen SD-Card installieren. Mit move2sdcard o. ä. geht es nicht.

  • Forum-Beiträge: 1.775

19.09.2014 09:09:42 via App

19.09.2014 09:09:42 via App

Hallo Ludwig, ich hatte eine Anleitung dazu bei Google gefunden. Wenn ich mich richtig erinnere musst du Sygic zunächst ganz normal installieren. Danach verschiebt du den Ordner Sygic mir einem Dateimanager auf die externe Karte und startest. Die Dateien werden meiner Erinnerung nach dann von selbst gefunden. Bei Copilot z. B. muss man dann hingehen noch eine Konfigurationsdatei editieren. Aber wie gesagt, such bei Google mal.

Edit:gleich die ersten beiden Fundstellen sind die FAQ von Sygic selbst:

— geändert am 19.09.2014 09:12:24

  • Forum-Beiträge: 449

19.09.2014 16:38:19 via App

19.09.2014 16:38:19 via App

Hi geh in den anwendungsmanager wo die ganzen apps aufgelistet sind und drücke auf die app die du verschieben möchtest dann steht dort auf sd karte schieben funktioniert nur bei samsung Geräte ist bei mir auf jeden fall

  • Forum-Beiträge: 1.775

19.09.2014 18:13:16 via App

19.09.2014 18:13:16 via App

Hi s.j. Das kann durchaus auch auf anderen Smartphones gehen, aber nur wenn der Entwickler es für eine App auch vorsieht. Und bei Sygic wird dann die App auch wirklich verschoben, nicht jedoch die Karten. Und die machen nun mal den meisten Speicher aus.

  • Forum-Beiträge: 449

19.09.2014 18:35:08 via App

19.09.2014 18:35:08 via App

Hi s.j. Das kann durchaus auch auf anderen Smartphones gehen, aber nur wenn der Entwickler es für eine App auch vorsieht. Und bei Sygic wird dann die App auch wirklich verschoben, nicht jedoch die Karten. Und die machen nun mal den meisten Speicher aus.

okay aber wird denn nicht vorher gefragt von sygic ob ich die Karten auf das Gerät oder die sd Karte speichern möchte

  • Forum-Beiträge: 1.775

19.09.2014 18:57:12 via App

19.09.2014 18:57:12 via App

Nö, dass wäre ja zu einfach und benutzerfreundlich 😠

  • Forum-Beiträge: 3.082

19.09.2014 19:16:45 via App

19.09.2014 19:16:45 via App

MapFactor kann’s

  • Forum-Beiträge: 14

27.09.2014 13:26:31 via App

27.09.2014 13:26:31 via App

  • Forum-Beiträge: 5

02.10.2014 20:50:20 via Website

02.10.2014 20:50:20 via Website

Ich habe mich mittlerweile von Sygic getrennt. Nun eine generelle Frage: Wie verschiebe ich Programme auf die externe SD? Es werden root-Rechte verlangt!

  • Forum-Beiträge: 1

18.02.2015 10:06:38 via Website

18.02.2015 10:06:38 via Website

um apps auf die sd Karte zu verschieben,musst du in die Einstellungen gehen und zu dem Gerätemanager gehen.Dann werden deine installierten apps angezeigt.Klicke dann auf eine beliebige app und berühre“auf sd karte verschrieben“dann kurz warten.

  • Forum-Beiträge: 1.224

18.02.2015 11:12:07 via App

18.02.2015 11:12:07 via App

Welchen Sinn macht es heute noch Apps auszulagern ausser die Navi Karten? Heutige Geräte haben ausreichend Speicher für die Installation der Apps.

Ausserdem es wird nicht die ganze App verschoben, sondern nur ein Teil davon. Beim Android Update macht das eher Probleme. Oder nach Zurücksetzen auf Werkseinstellungen. Deshalb ist auch falsch wenn man denkt, ich habe sie ausgelagert, nach Zurücksetzen müssten sie dasein. Sind sie aber nicht. Nur Teile davon.

  • Forum-Beiträge: 1

07.04.2016 18:01:25 via Website

07.04.2016 18:01:25 via Website

Ich habe verucht, eine Anwendung auf die SD Karter zu verschieben, so wie Du es vorgeschlagen hast. Ich erhalte dann den Hinweis

(Die App kann nicht auf diue SD Karte verschoben werden. Kann mir jemand einen Tip geben, wie ich die Anwendungen dennoch auf die SD Karte verschieben kann?

All das bietet Dir AndroidPIT

AndroidPIT International

    • Deutsch androidpit.de
    • English androidpit.com
    • Español androidpit.es
    • Português androidpit.com.br
    • Français androidpit.fr
    • Italiano androidpit.it

    Deutsch androidpit.de

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Wie kann man vom Samsung Galaxy S5 Apps vom Android store herunterladen?

Android store ist nicht auf dem Handy installiert.

2 Antworten

Such‘ mal nach ‚Play Store‘. So heißt das nämlich seit längerer Zeit. Und ich bin sicher, der Play Store IST installiert.

Danke, ich wusste nicht, dass das dasselbe ist.

Konto hinzufügen, um Google Play auf Ihrem Gerät zu verwenden

Auch interessant

Ich habe seit längerem ein kleines Problem. Ich kann von meinem Play Store keine Apps mehr auf mein Samsung Galaxy s Plus herunterladen . Es steht immer „. konnte aufgrund eines Fehlers nicht heruntergeladen werden (905)“ Hab die version 3.7.13 des Play Stores.

Wie kann ich das umgehen oder beheben? Was soll ich tun?

Liebe Grüsse Silas

Mein Galaxy Ace 2 hat 1GB internen Speicher und ich hab eine 32gb micro-sd Karte. Ich möchte mir im Play Store ein Spiel über 1GB runterladen (Need for Speed). Wie kann ich es sofort auf die sd Karte downloaden und installieren. Wenn ich es ganz normal mache kommt eine Meldung, dass mein Handy nicht genug Speicherplatz hat.

ich habe mir seal im play store heruntergerladen und es als geräteradmin. aktiviert. jetzt kann ich es nicht mehr löschen und mich nervt das programm. danke

Hi Wo kann man alle Apps sehen wo man je imstalliert hat bei Play Store

wir sind erst seit einigen Monaten verheiratet. Trotzdem gibt es immer wieder Streit ums Haushaltsgeld, da ich seit einiger Zeit arbeitslos bin.

Mein Mann meint, dass 500 € Haushaltsgeld angemessen sind.

Dazu muss ich sagen, dass ich von diesem Geld unsere Telefonrechnung, unsere Lebensmittel, meine Kleidung und was sonst noch so anfällt (Putzmittel usw. zahlen muss.

Außerdem haben wir 2 Katzen, für die ich von dem Geld Futter und Katzenstreu kaufen muss und den Tierarzt bezahlen soll.

Ich habe ein Auto, das ich auch brauche, um einkaufen fahren zu können usw. Auch das Benzin und alle sonstigen Kosten soll ich von diesem Geld bezahlen.

Mein Mann verdient im Monat etwa 2100 € netto.

Leider muss ich sagen, dass die 500 € hinten und vorne nicht reichen. Ich gebe von dem Geld kaum etwas für mich selbst aus. Taschengeld bleibt nicht übrig.

Jammere ich etwa auf zu hohem Niveau oder ist sonst noch jemand der Meinung, dass die 500 € zu wenig für Haushaltsführung, Katzen, Auto, usw. sind?

Ich Habe Das Samsung Galaxy GT-I5500 Schon Seit Einem Jahr. Mit Der Android-Version 2.2. Ich War Recht Zu Frieden Mit Dem Handy. Vor Kurzem Hatte Ich Es Auf Android-Version 2.1, Aber Es Wurde Erfolgreich Geupdatet Als Ich Heute Im Play Sotre Einige Apps Downloaden Wollte (Agent Dash,Granny Smith,Jetpack Joyride,Temple Run,Mega Jump . ) Stand Da : Uhr Gerät Ist Nicht Mit Dieser Version Kompatibel. Bei All Diesen Apps War Das Und Noch Mehr Ich Hab Es Bei ca. 10 Guten Apps Gesehen. Ich Würde Sehr Gerne Die Apps Haben Da Das Eigentlich Die Besten Spiele Sind (Finde Ich Zumindest). Ich Habe Gehört Das Man Sie Auf Android Version 2.3 Downloaden Kann . Ich Möchte Jetzt Aber Nicht Mein Handy Rooten Weil Ich Angst Habe Das Mein Handy Kaputt Geht Und Ich Sicher Kein Neues Bekomme . Das Update Ist Mir Eigentlich Egal . Ich Möchte Nur Gerne Die Apps Spielen .

Gibt Es Eine Möglichkeit Diese Apps Spielen Zu Können ?

Ich Bedanke Mich Schon Mal Im Vorraus. 🙂

Hallo ich habe ein Problem und ich hoffe ihr könnt es lösen!

Wenn ich im "Google Play Store" (Android Market) etwas downloaden will dann drücke ich auf -Installieren- und dann auf -Akzeptieren/Herunterladen- . Dann lädt es herunter und im Benachrichtigungsfenster kann ich den Fortschritt beobachten aber sobald es bei 100% ist verschwindet die Benachrichtigung und im Store wird nur noch "Wird heruntergeladen angezeigt" so bleibt das dann auch!!

Handy: Samsung Galaxy S Plus i9001

Android Version: 2.3.3

Speicher: Sicher Ausreichend

Mit freundlichen Grüßen, christofg

Hi ich wollte mir heute aus dem Play Store ein neues Spiel besorgen und dann als es Installiert wird kommt eine meldung das das Spiel wegen zu wenig Speicherplatz nicht Installiert werden kann

Das Spiel benötigt: 8,44MB Meine SD-Karte freier Speicherplatz: 1,95GB Mein Android-Speicher: 171MB

was soll ich nun machen muss ich mein „Android-Speicher“ erhöhen oder meine SD-Karte ist zu klein?

gbt es eigentlich noch KINDERCOLA so wie früher in kleinen glasfläschen?? mit kunterbuntem motiv??

habe das schon ewig netmehr in den supermarktregalen gesehen

im prinzip ist ja die goldene coca cola light nix anderes (also ohne koffein & zucker) , aber speziell das produkt "kindercola" habe ich weder bei rewe,handelshof, edeka & co. gefunden.

Hallo, seit neustem Öffnet sich bei meinem Handy (Android 4.1) immer Werbung (bzw. der Browser wird geöffnet und bringt mich in den Play Store) wenn ich es entsperre. Habe schon Virenscans gemacht hat aber nix gefunden. Auch Apps die ich ab den Zeitpunkt installiert habe habe ich gelöscht trotzdem ist es so geblieben. Hat noch jemand dass Problem oder kann mir jemand helfen. (Samsung Galaxy S3 LTE)

Hey, ich würde mich echt freuen wenn mir jemand helfen könnte. Mein Problem ist folgendes: Mein Handy (Samsung Galaxy s4 mini) konnte vor einer Woche plötzlich nichts mehr aus dem Playstore updaten. Mir ist es aufgefallen, als ich eine App beabsichtigt updaten wollte und es einfach nicht funktioniert hat, weil es zwar einen Ladebalken angezeigt hat, aber sich auch nach einer stunde einfach nichts getan hat. Ich dachte erst ich hätte mal wieder keinen freien Speicher mehr und hab erstmal ganz viele Sachen gelöscht oder auf dem Laptop gesichert. Danach habe ich jetzt 1.5 Gb freien Speicher. Updaten hat trotzdem noch nicht funktioniert. Beim Stöbern hab ich dann eine App gefunden die ich gerne runterladen wollte. Sie wurde runtergeladen und danach, wenn sie noch immer für ein paar Sekunden installiert wird, hat es sich dann wieder "aufgehangen". Ich habe bestimmt 2 Std gewartet, aber es stand noch immer "installieren" da. Also hab ich erstmal im Internet nachgelesen, was man machen kann, wenn der Playstore nicht mehr funktioniert. Ich habe bei mehreren Seiten gelesen, dass man Playstore und die Google Play Dienste einfach nochmal komplett neu installieren soll, indem man sie einfach deaktiviert und auf die Werkseinstellungen zurücksetzt. Im Internet gibt es dann die erforderlichen Downloads für die aktuellen Versionen, mit denen man den Werkszustand wieder aufs aktuelle updaten kann. Also hab ich beide deaktiviert. Playstore hieß daraufhin nur noch "com.android.vending". Wenn man das öffnet, öffnet sich eine ältere Version vom Playstore, dia aber wie gewöhnlich funktioniert. Ich hab das Update für den Playstore im Internet runtergeladen. Dann hab ich es geöffnet und auf "installieren" geklickt. Nur ist auch dieses installieren nicht sonderlich erfolgreich. Ich habe es fast ganze 5 Std installieren lassen, hab es dann aber abgebrochen, weil das nun ziemlich endlos scheint. Dann wollte ich die aktuelle Version von den Google Play Diensten runterladen, beim runterladen gab es wieder keine Probleme und nach ungefähr 2-3 Min installieren bekomme ich die Meldung, dass "com.android.vending" (also Playstore) plötzlich gestoppt hat. Damit funktioniert auch das nicht. Ohne die aktuelle Version von den Google Play Diensten kann ich manche Apps wie Snapchat nicht mehr benutzen. Ich bin zur Zeit in Kanada auf einem Austausch und bleibe auch noch für 5 Wochen hier. Daher kann ich auch nicht mal bei jemandem vorbeischauen der Ahnung davon hat und ihn um Hilfe bitten. Ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll, weil ich einfach keine Idee mehr habe woran das liegen kann. Hat irgendwer eine Idee woran das liegen könnte oder was ich machen kann? Danke falls ihr es gelesen habt und schonmal für eure eventuellen Antworten .

ich hab jetzt ein gt-i9300 samsung galaxy s3 und weiß nicht wie man apps kaufen kann über den play store eine freundin von mir meinte mal zu mir das geld für die kostenpflichtige apps direkt über das guthaben des handys abgezogen ich weiß jetzt nicht was stimmt wisst ihr was richtig ist? lg samsungs3

Hallo;) Ich habe mir Instagram von meinem Samsung Galaxy S3 mini gelöscht, da auf einmal stand: Feed konnte nicht geladen werden, obwohl ich noch keine Meldung bekommen habe, dass ich kein Internet mehr habe. Als ich es mir wieder installieren wollte, stand da: Fehlercode 919 app konnte nicht installiert werden, und als ich versuchte, andere Apps zu installieren, war es das gleiche Problem. Das komische dabei ist, dass ich mit Google Playstore eigentlich sehr viel Internet verbrauche, jetzt aber nichts verbraucht habe. Was soll ich tun? Ist das schlimm?

Danke im vorraus:))

Hallo.. Mein Samsung galaxy note 4 ist mit einer app aus dem play store nicht kompatibel.. und ich würde gern essen wieso

Источники: http://www.vodafone.de/hilfe/samsung/galaxy-s5/multimedia-programme-apps.html, http://www.androidpit.de/forum/619156/samsung-galaxy-s5-apps-auf-der-externen-sd-card-installieren, http://www.gutefrage.net/frage/wie-kann-man-vom-samsung-galaxy-s5-apps-vom-android-store-herunterladen

Huawei smartphone p6

0

Huawei Ascend P6 im Test

Huawei schaut sich fürs Ascend P6 ein bisschen was bei Apple ab, packt eigene Stärken dazu und landet im Test prompt einen Volltreffer mit guten Messergebnissen und schickem Design zu einem fairen Preis.

  1. Huawei Ascend P6 im Test
  2. Datenblatt
  3. Wertung

Huawei Ascend P6

  • sehr hochwertiges Alugehäuse
  • sehr flach und leicht
  • helles, scharfes 4,7-Zoll-HD-Display
  • flotter Vierkern-Chip, top Performance
  • erweiterbarer Speicher per Micro-SD
  • einfache Benutzerführung
  • clevere Zusatzfunktionen mit Mehrwert
  • sehr gute Akkulaufzeiten
  • überzeugende Funkeigenschaften
  • HSPA+
  • kein LTE, kein NFC
  • interner Speicher (ca. 5 GB) knapp
  • fest verbauter Akku

Irgendwie dreist: Kaum ein anderer Hersteller hat sich bisher so viel vom iPhone abgeschaut wie Huawei beim Ascend P6. Andererseits profitieren wir Kunden, wenn Gutes übernommen und möglichst verbessert wird. Und so viel vorneweg: Das Ascend P6 ist ein exzellentes Smartphone – und auf seine Weise ein echtes Original.

Ausstattung: Gehobene Mittelklasse

Dass der ein oder andere Techie motzen wird, liegt an der im Vergleich zur aktuellen High-End-Klasse leicht abgespeckten Ausstattung. Dem Huawei Ascend P6 fehlen LTE und NFC, das Display bietet „nur“ HD- statt Full-HD-Auflösung.

Wir sagen: Ball flach halten. LTE ist noch kein Massenthema, für NFC gibt es keine wirklich praxistauglichen Dienste, und Full-HD hin oder her: Der Bildschirm des Huawei Ascend P6 ist 4,7 Zoll groß und bietet eine Pixeldichte 313 ppi – mit bloßem Auge ist da kein Bildpunkt zu erkennen.

Außerdem ist der Screen des P6 richtig gut: Er strahlt schön hell, erfreut mit einer sehr natürlichen Darstellung und lässt sich von fast jedem Blickwinkel aus betrachten, ohne dass Farben verfälschen. Wer hier was zu meckern hat, ist Berufsnörgler.

Das gilt auch für die Funktion des Touchscreens: Ob Multitouch, die automatische Anpassung der Textgröße beim Zoomen (Pinch to Zoom) oder schnell aufeinander folgende Eingaben – alles kein Problem mit dem Huawei Ascend P6.

Garant für die schnelle Umsetzung von Eingaben ist der enorm rechenstarke Vierkernprozessor K3V2 der Marke Eigenbau. Anders als viele Smartphone-Hersteller kauft Huawei den Chip nicht etwa bei Qualcomm oder Intel ein, sondern baut ihn selbst.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Der mit 1,5 GHz taktende Kern im Huawei Ascend P6 überzeugt mit durchweg flotter Performance. Dass Hardcore-Zocker ihn vielleicht ein wenig ins Schwitzen bringen, ist nicht auszuschließen. Im Internet surfen, E-Mails checken, Apps nutzen und auf Facebook posten – das klappt jedenfalls alles wie am Schnürchen.

Bildergalerie

Galerie: Huawei Ascend P6

Knapper Speicher drückt Preis

Gewünscht hätten wir uns einen etwas größeren internen Speicher. 5 GB sind schnell belegt, eine zusätzliche Speicherkarte für ambitionierte Nutzer somit Pflicht. Weil Huawei aber das Verschieben von Apps auf den externen Speicher erlaubt, was bei der installierten Android-4.2-Version keine Selbstverständlichkeit ist, ist der Geiz nur halb so schlimm.

Abgesehen davon hat die Limitierung auf 8 GB ROM einen ganz einfachen Grund: Es ist eine Preis- und somit auch Taktikfrage. Auf der Produktpräsentation Mitte Juni in London erklärte uns ein Huawei-Sprecher: Wäre das Ascend P6 mit 16 GB ausgestattet, käme es knapp 100 Euro teurer. Und somit wäre ein klarer Vorteil verpufft.

Huawei gibt eine Preisempfehlung von 449 Euro an, im Internet ist das Teil bereits ab 375 Euro zu haben. Was die Ausstattung angeht, können sicherlich auch andere Smartphones bei diesem Preis mithalten. Nicht aber beim Design.

Verarbeitung und Anmutung: Design aus der Oberklasse

Haptisch spielt das P6 in einer Liga mit dem iPhone 5 und dem HTC One – da können Nokia, LG oder Samsung nur staunen. Beim Gehäusedesign hat sich Huawei vom iPhone, sagen wir mal: inspirieren lassen. Konturen und Kanten sehen sich auf den ersten Blick zum Verwechseln ähnlich.

Darüber hinaus besteht das P6 nahezu vollständig aus Aluminium, ist top verarbeitet, schön flach und ausgesprochen leicht – und dadurch sehr handlich. Die angekündigten 6,18 Millimeter Bauhöhe sind zwar etwas zu optimistisch formuliert, am äußersten Rand streckte sich unser Messschieber auf 6,7 Millimeter.

Knapp 7 Millimeter ist das Ascend P6 flach.

Mit nur 120 Gramm ist das P6 aber tatsächlich ein Fliegengewicht. Wie gut es sich mit einer Hand bedienen lässt, entscheidet letztlich die individuelle Griffelgröße, allzu große Probleme sollte es aber nicht geben.

Die Karteneinschübe für die Micro-SIM- und Micro-SD-Karte sitzen am rechten Metallrand. Um sie aus dem Gehäuse zu lösen, steckt man einen Stift in die kleine Bohrung. Der ist vorne dünn und entspricht hinten dem 3,5-Millimeter-Klinken-Standard – sodass er bei Nichtgebrauch im Kopfhörereingang aufbewahrt werden kann. Eine sehr spezielle Lösung, die Huawei da entwickelt hat; so richtig überzeugt sind wir aber nicht.

Auch mit der Platzierung des Kopfhörereingangs können wir uns nicht richtig anfreunden. Er sitzt am linken Gehäuserand des Ascend P6 und nicht etwa an der Stirnseite, was viel sinnvoller wäre.

Denn wer nicht die mitgelieferten, mit rechtwinkelig abgeführtem Kabel ausgestatteten Kopfhörer nutzen möchte, kann das Telefon nicht mehr so bequem in die Hosentasche stecken, weil die Kabel dann unschön wegknicken.

Labormessungen: Probleme beim Funk? Nö!

Metallgehäuse und Funkwellen – kann das gut gehen? Abgesehen davon, dass ein Kunststoffgehäuse kein Garant für gute Funkeigenschaften ist, hat die Aluschale bei iPhone 5 und HTC One zu vergleichsweise schwachem Empfang geführt. Für das P6 gilt das aber nicht: Ihm bescheinigt unser Messlabor gute Funkeigenschaften – sowohl bei GSM als auch UMTS.

Ganz schön flach: Ascend P6 (hinten) und Apple iPhone im Vergleich

Bedienung: Das User Interface spaltet

Insofern kann sich das Huawei Ascend P6 durchaus positiv vom iPhone abheben, rückt ihm beim Blick auf die Benutzeroberfläche aber wieder etwas näher. Huaweis Emotion UI genannte Oberfläche verzichtet auf den bei Android üblichen App-Drawer, das Sammelbecken für alle installierten Anwendungen; es gibt nur den Homescreen mit App-Verknüpfungen, Ordnern und Widgets.

Wer sich auskennt, weiß: Diese einschichtige Bedienstruktur ist typisch für das iOS-Betriebssystem von Apple – und das gilt gemeinhin als das intuitivste OS für mobile Geräte. Ist das nun gut oder nicht? Darüber herrscht in der Redaktion keine Einigkeit.

Während einige Kollegen auf den App-Drawer schwören, finden andere die vereinfachte Struktur zielführender.

Die Benutzeroberfläche von Huawei.

Einig sind wir uns aber darin, dass Huawei Ascend P6 eine sehr clevere Oberfläche mit tollen Features gebastelt hat. Beispielsweise lassen sich verschiedene Designs, Soundprofile und Screen-Animationen einstellen. Es gibt Backup-, Notiz-, Wetter- und Videoschnitt-Tools und eine Office-Vollversion ab Werk.

Die vielleicht wichtigste Zusatzfunktion ist aber der Berechtigungsmanager. Hier lässt sich einstellen, welche App auf welche Inhalte (Kontakte, Nachrichten, Standort usw.) zugreifen oder über welches Netzwerk (3G und/oder WLAN) sie ins Internet darf.

Der Clou: Versucht eine neu installierte Anwendung etwa auf den Kalender zuzugreifen, poppt automatisch eine entsprechende Warnung auf. Das gibt es so in der Form bei keinem anderen Android-Gerät.

Fazit: Ein echter Geheimtipp

Die Inspiration durch erprobte und bewährte Muster (Design), ergänzt um eigene Stärken (Prozessor, Funktechnik) und eine Prise Innovation (Emotion UI) machen aus dem Huawei Ascend P6 ein echtes Original.

Hier stimmt einfach alles: Design und Haptik sind herausragend, die Ausstattung ist zeitgemäß, die Laborwerte sind top, das Preis-Leistungsverhältnis aktuell ungeschlagen. Dieses Paket ist uns eine uneingeschränkte Empfehlung wert.

Handy-Test Huawei Ascend P6: Verkauft Huawei das bessere iPhone?

Das Huawei Ascend P6 ist mit 6,5 Millimetern nicht nur das flachste Smartphone derzeit am Markt, es sieht aufgrund seines Chromrahmens auch noch richtig schick aus. Wie ein chinesisches iPhone mit 4,7-Zoll-Display und 8-Megapixel-Kamera.

Auch wenn die offizielle Bauhöhe von 6,2 Millimeter nicht nachgemessen werden kann, so sind doch auch 6,5 Millimeter noch enorm flach: Damit ist das Huawei Ascend P6 das dünnste Smartphone derzeit am Markt; nur das Sony Xperia Z Ultra kann da noch mithalten.

Vielen Dank! Ihr Kommentar wurde abgeschickt.

Hier können Sie selbst Artikel verfassen: Bericht schreiben

Im Interesse unserer User behalten wir uns vor, jeden Beitrag vor der Veröffentlichung zu prüfen. Als registrierter Nutzer werden Sie automatisch per E-Mail benachrichtigt, wenn Ihr Kommentar freigeschaltet wurde.

Ich habe schon immer ein Huawei gehabt und war immer zufrieden mit den Geräten. Der Tester hat einfach nur eine Phobie gegen Huawei und will sie einfach nur schlecht machen! Das ist der erste (Test) Bericht der schlecht von Huawei bzw. des p6 schreibt. Das Test Gerät war bestimmt ein defektes und wurde jetzt einfach nur schlecht gemacht.

29.10.2013 | Loco playa

Ich schließe mich dem Kommentar von Hans Wurst an. Denn ich habe das ascend p6 auch seit ein paar wochen und bin sehr zufrieden damit !! Ich finde das der test abwertend gegenüber dem huawei ascend p6 ist und habe keinen der Fehler aufzuweisen! Mein handyanbieter hat mir auch von dem iPhone abgeraten und darauf hin das ascend p6 empfohlen. Es seien noch keine Beschwerden eingegangen . Ich bin auf jeden fall positiv gestimmt und will mein huawei nicht mehr eintauschen!

09.10.2013 | Hans Wurst

Dieser Testbericht ist eine absolute Frechheit. Den Tester sollte mann zumindest keine Smartphones mehr testen lassen, denn von diesen Geräten hat er zweifellos keine Ahnung. Das Einzige was man diesem Testbericht als Info ennehmen kann ist, dass der Tester wohl eine absolute Antipathie gegen den Hersteller Huawei hat. Ich muß zugeben, dass ich bei Geräten aus China auch immer sehr skeptisch bin, aber bei dem Ascend P6 ist das völlig unangebracht. Sicherlich ist ein aktuelles Iphone besser als ein Ascend P6, allerdings nur sehr begrenzt und wenn der Preis ins Spiel kommt hängt das Huawei ein Iphone in der Kategotie Preis/Leistung um Welten ab. Ich würde mein Ascend P6 jedenfalls nicht wieder hergeben und ganz sicher nicht gegen ein Iphone tauschen.

29.09.2013 | Aaron Meantor

Na klar viel besser als alle iPhones

28.09.2013 | Johannes Brugger

27.09.2013 | Georg Diehr

Kann sich jeder selbst überzeugen: bessere Preis-Leistung geht derzeit nicht! Will hier gar nicht ins Detail gehen – stehen Unmengen Infos im Netz. Nur eins vielleicht: einfach mal in den Fachhandel gehen und das G615 direkt mit dem eigenen (zweiten) Favoriten vergleichen – also in die Hand nehmen und testen. China Schrott? Sicher nicht!

27.09.2013 | Norbert Nagy | 3 Antworten

I Pads werden in China produziert. Das ist China-Qualität und kein amerikanisches Produkt. Ich habe schon verschiedene chinesische Produkte, z.B. Speicherkarten, Uhren, Mp3-Player, Kopfhörer, Ladegeräte, Akkus usw. Versand kostenlos, direkt in Hongkong gekauft, zu traumhaften Preisen (ca. ein Drittel unserer Preise). Alle Top-Qualität und einwandfreie Funktion. Also hört auf so abfällig über chinesische Produkte zu reden, die haben, mit unserer Hilfe, schon längst unsere Qualitäts-Standards erreicht.

China Ware ist und.

27.09.2013 | Rudolf Friedrich | 1 Antwort

. einen Fehler: es IST kein iPhone.

. es hat keinen Apfel auf dem Gehäuse, mit dem sich die Jünger gegenseitig und vor allem der Außenwelt zeigen können, was für tolle und hippe Typen sie doch sind.

27.09.2013 | Horst Sellnach

. Ich kann vom Kauf nur abraten.

Es kostet bei Amazon 332€, zur Zeit bekommt man das um Längen bessere LG Optimus G bei Saturn für 329€.

Sie können lesen

Das kann ich leider auch. Die anderen Quellen zeigen dass Huawei vor LG steht. LG muss besser las Huawei sein, das ist ein vorprogrammiertes gewünschtes Ergebnis von Ihnen ,oder?

Ihr zuletzt gelesener Artikel wurde hier für Sie gemerkt.

Huawei Ascend P6

Das bessere iPhone?

Handy-Test Huawei Ascend G 615

Der Nexus-4-Killer aus China

Handy-User-Ranking

Bewerten Sie das Huawei Ascend G 615

Smartphones nur zurückgesetzt verschenken oder verkaufen

24-Stunden Newsticker

FOCUS Online Kleinanzeigen

BestCheck Tarifvergleich

Finden Sie attraktive Preise im Preisvergleich von BestCheck

BestCheck Preisvergleich

Finden Sie attraktive Angebote für die Top Smartphones

Mit Gutscheinen online sparen

Mobilfunkverträge jetzt bequem kündigen

Top-Kreditkarten für Internet und Handy

Enwicklung der wichtigsten Tech-Aktien

Die Top-Downloads der verschiedenen Rubriken auf einen Blick

Sony, dpa/Ole Spata, Sparhandy, O2, allyouneed, dpa/Fredrik von Erichsen, dpa/Daniel Naupold, dpa/Sebastian Kahnert, dpa/Jörg Carstensen, dpa / Michael Wenda, Lutz Herkner, dpa/Martin Landi, dpa / Screenshot ZDF, rts, Apple, dpa, Klarmobil, Mobilcom-Debitel, dpa/Mascha Brichta, Huawei (2), 1&1, dpa/Ralf Hirschberger, dpa/Google, Econa (4)

Alle Inhalte, insbesondere die Texte und Bilder von Agenturen, sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur im Rahmen der gewöhnlichen Nutzung des Angebots vervielfältigt, verbreitet oder sonst genutzt werden.

Test: Huawei Ascend P6 (Handy)

Schönling mit Schwächen

Huawei Ascend P6

  • Preis: 400 Euro
  • Android 4.2 vorinstalliert
  • Sehr schlank, schцnes Design
  • Slot fьr microSD-Karten
  • 5-Megapixel-Frontkamera
  • Unglьcklich platzierter Klinkenanschluss
  • Kein LTE, kein HSPA+ bis 42 MBit, kein Bluetooth 4.0, kein WLAN a oder ac, kein HDMI per mhl
  • Bestenlisten Platzierung:

    Huawei Ascend P6

    Kein Full-HD? Kein Problem

    Das Display des Ascend P6 ist 4,7 Zoll groß und mit 365 Cd/m² auch schön hell. Es löst zwar nicht in 1080p auf, doch die HD-Auflösung reicht völlig aus: Der Screen wirkt schön scharf. Klassisches Problemkind bei Huawei-Smartphones ist die Kamera. Das P6 schlägt sich in dieser Disziplin sehr wacker, denn die 8 Megapixel-Cam knipst scharfe Bilder mit relativ guter wenn auch etwas zu knalliger Farbwiedergabe. Dunklere Bildstellen wirken teils sehr rauschig. Außergewöhnlich ist die 5-Megapixel-Frontkamera, die HD-Videotelefonate ermöglicht.

    Online? Outdated!

    Ein Highend-Smartphone, wie Huawei sein P6 nennt, sollte heutzutage schon auf LTE zurückgreifen, doch das ließ Huawei weg und verweist auf sein Ascend P2. Das fehlende LTE wäre im Grunde nicht so schlimm, schließlich erreichen Sie mit HSPA+ in der Theorie ebenfalls sehr schnelle 42 MBit pro Sekunde im Downstream. Doch auch hier: Fehlanzeige! Der Download im Mobilfunknetz ist bei rund 21 MBit pro Sekunde abgeriegelt, das P6 nutzt sein HSPA+ nicht vollständig aus. Da in den Top 15 der Handy-Bestenliste zum Testzeitpunkt 12 Smartphones mindestens HSPA+ mit 42 MBit unterstützen, darf sich das P6 in dieser Hinsicht nicht als Highend bezeichnen. Die Ladedauer von Webseiten fällt entsprechend lahm aus. Hinzu kommen die fehlenden WLAN-Standards ac und a. Und wo wir schon bei fehlenden Features sind, Bluetooth gibt es nur in der Version 3.0, und eine Verbindungsmöglichkeit per HMDI fällt für das P6 ebenfalls flach, selbst nicht via mhl-Adapter.

    Software? Up to Date!

    Im Ascend P6 ist Android 4.2.2 mit Huaweis UI Emotion 1.6 vorinstalliert. Diese Kombination ist zum Testzeitpunkt die aktuellste. Die EmotionUI verzichtet weiterhin auf einen App Drawer. Apps und Widgets werden iPhone-like auf maximal neun Homescreens verteilt. Die Widget-Auswahl erfolgt über einen geteilten Bildschirm: Oben die Startscreens, unten die Widgets. Im Nachrichtencenter finden Sie anpassbare Schnellzugriffe. Huaweis Quadcore K3V2 bringt es auf eine weitgehend flüssige Performance, bei der Browserbedienung hakt das Handy aber immer wieder. Zudem kann der Chip bei aufwendigen 3D-Games und im Benchmark nicht mit der Handy-Elite mithalten.

    Klangwunder mit Ausdauer

    Auch beim P6 setzt Huawei auf das Dolby-Digital-Soundprofil. Gepaart mit den Equalizer-Einstellungen liefert das Handy klaren, basskräftigen und sehr lauten Sound. Auch die Akustik bei Telefonaten gefällt uns. Klasse Klang und gute Lautstärke notieren unsere Tester beim Telefonieren. Ebenfalls als gut bewerten wir die Akkulaufzeiten. 8:18 Stunden Telefonie und 6:36 Stunden Surfzeit sind prima Zeiten. Die Ladedauer geht mit 2:21 Stunden in Ordnung.

    Mit knapp 400 Euro ist das P6 für ein neues Smartphone zwar günstig, in dieser Preisklasse gibt es aber einige Kandidaten mit besserer Ausstattung. Das ebenfalls hervorragend verarbeitete und schicke Optimus G wird mit LTE und HD-Display bereits ab rund 340 Euro angeboten. Es ist dem P6 qualitativ deutlich überlegen.

    Top-Handys im Test

    CHIP Handy-Videos

    Die beliebtesten Handys

    Apple iPhone 8 64GB

    Samsung Galaxy S8

    Samsung Galaxy S7

    Samsung Galaxy Note 8

    Alle Angebote anzeigenQuelle: BestCheck Preisvergleich

    Die beliebtesten Produkte

    Microsoft Windows 10 Pro 32/64Bit DE (FQC-08922)

    Apple iPhone 8 64GB

    Samsung Galaxy S8

    Samsung Galaxy S7

    Alle Angebote anzeigenQuelle: BestCheck Preisvergleich

    Источники: http://www.connect.de/testbericht/huawei-ascend-p6-test-1516271.html, http://www.focus.de/digital/handy/handyvergleich/tid-33262/handy-test-huawei-ascend-p6-verkauft-huawei-das-bessere-iphone_aid_1086402.html, http://www.chip.de/artikel/Huawei-Ascend_P6-Handy-Test_62984113.html

Terminkalender app

0

Android-Kalender: Die besten Kalender-Apps im Überblick

Das Smartphone ist heutzutage nicht mehr nur dazu da, um damit zu telefonieren und Nachrichten zu verschicken. Mit den passenden Apps lässt sich der gesamte Alltag organisieren. Damit das klappt und ihr alle eure Termine und Daten in der Hand habt, zeigen wir euch die besten Kalender-Apps im Play Store, die den vorinstallierten Standard-Kalender um zahlreiche Funktionen erweitern.

Im Video: Weitere kostenlose Apps, die du auf deinem Android-Smartphone installieren solltest

Die folgende Auswahl ist natürlich nur eine kleine Übersicht einiger guter Android Kalender-Apps. Wie bei allen Anwendungen gibt es auch hier noch zahlreiche weitere Alternativen, die wir in unserer Liste nicht zu aufgezählt haben. Falls euch hier also ein Kalender für Android fehlt, den ihr selbst nutzt, lasst es uns einfach in den Kommentaren wissen. Darüber freuen sich dann auch die anderen Leser. Und jetzt geht’s los.

Die besten Kalender-Apps für Android

Google Kalender

Wer Android sagt, muss selbstverständlich auch Google sagen. Deshalb ist eine der besten Kalender-Alternativen für Android-Geräte auch die eigene App des Suchmaschinen-Giganten selbst. Der Großteil der Besitzer eines Android-Gerätes werden natürlich auch ein Google-Konto haben. Der Google Kalender macht sich dies zu Nutze und synchronisiert alle Termine, die ihr in eurem Google-Account erstellt habt. So habt ihr alle Termine, die ihr auf dem Smartphone erstellt auch am PC oder einem Tablet, auf welchem das gleiche Google-Konto angemeldet ist, sofort griffbereit. Natürlich könnt ihr aber auch in der App selbst Termine erstellen, bearbeiten und löschen. Des Weiteren könnt ihr verschiedene Kalender auswählen, die angezeigt werden sollen. Dazu kommen eine aufgeräumte Darstellung mit schlichtem Design, ein scrollbares Widget, die Möglichkeit, Tage, Wochen, Monate oder Termine übersichtlich darzustellen und noch ein paar weitere nützliche Funktionen. Den Google Kalender gibt es zudem kostenlos im Play Store.

Outlook-App

Natürlich ist auch Outlook aus der Office-Suite von Microsoft eine weit verbreitete Anwendung für die Organisation von Terminen. Mit der App bringt ihr alle wichtigen Daten aus Outlook auf euer Android-Gerät. Neben der Kalenderverwaltung bietet die App auch einen Zugang zum Mail-Postfach aus Outlook. Outlook für Android kann dabei mit Microsoft Exchange, Office 365, Outlook.com, Gmail und Yahoo Mail zusammenarbeiten. Unter anderem kann über die App auf folgende Kalender-Funktionen zugegriffen werden:

  • Zugriff auf alle Kalender und Dateien
  • Verfügbarkeit für Besprechungen teilen
  • Zeitpunkte und Termine ausmachen

aCalendar/aCalendar+ – Android Kalender

Ein weiterer interessanter und ebenfalls kostenloser Kalender für Android hört auf den Namen aCalendar. Vor allem dürften sich hier all jene Nutzer freuen, die von ihrem Kalender noch mehr Funktionen erwarten, als dies der Google Kalender mit sich bringt. Ob sich regelmäßig wiederholende Termine, Terminaustausch via NFC, die Verwendung des nativen Android-Kalender-Speichers, um Termine und Inhalte zu synchronisieren, 48 Farben pro Kalender, ein Fullscreen-Widget (4×4) und vieles mehr, der aCalendar lässt eigentlich kaum Wünsche übrig. Sogar Mondphasen zeigt das gute Stück an.

Und wem das noch nicht genügt, der kann zum kostenpflichtigen Upgrade namens aCalendar+ greifen. Das kostet dann 3,99 Euro und ermöglicht solche Dinge wie Einstellungen zur Privatsphäre und zur Verfügbarkeit, Unterstützung von S Pen/Stylus und mehr. Wer noch was Gutes tun will: Mit einem Teil der Kosten für die App helft ihr sogar, die Heimat des bedrohten Bergtapirs zu unterstützen. Ein Kalender für Android mit gutem Zweck also.

Cal: Any.Do Kalender

Nicht nur funktional, sondern auch extrem schick ist die App Cal für Android, die von den Entwicklern der Aufgabenlisten-App Any.Do entwickelt wurde. Dieser Android Kalender setzt neben seinem hübschen Design auf hohe Produktivität und zahlreiche Funktionen, die darauf abzielen, die Tage besser zu organisieren. Ermöglicht wird dies zum einen durch eine nahtlose Integration von Any.Do in den Kalender, natürlich werden aber auch andere Kalendereinträge (z.B. aus dem Google Kalender) problemlos übernommen.

Mit Hilfe von Funktionen wie der Echtzeit-Synchronisation, der integrierten Navigation (damit man auch rechtzeitig am richtigen Ort des nächsten Meetings landet), der Unterstützung einer Querformatsansicht und einer Monatsübersicht, einer intuitiven Bedienung, einem übersichtlichen Widget und vielem mehr ist Cal für Android einer der am optisch ansprechendsten und gleichzeitig funktionalsten Kalender-Apps für Android. Ach ja, und kostenlos ist die ganze Sache zudem auch noch.

149 Live Kalender

149 Live ist noch ein recht junger Vertreter der Kalender-Apps im Google Play Store. Die Anwendung lässt sich mit Terminen des Android- und Google-Kalenders verknüpfen. Zudem habt ihr direkt über die App Zugriff auf alle Facebook-Veranstaltungen. Verschiedene Ansichten erlauben eine schnelle Trennung zwischen privaten und geschäftlchen Termine sowie einer komfortablen Übersicht über alle anstehenden Geburtstage. In der App können schnell und einfach Schulferien-Termine und Feiertage eingesehen werden. Fußballfans bringen die Spielpläne der Bundesliga auf den App-Bildschirm. Termine können bequem über weitere Apps mit Freunden und Kontakten geteilt werden. Die passenden Widgets bringen euch die wichtigsten Termine direkt auf den Startbildschirm eures Android-Smartphones.

Noch mehr Bestenlisten:

Simple Calendar Widget

Eigentlich ist Simple Calendar Widget kein eigenständiger Kalender für Android, sondern – wie der Name schon impliziert – nur ein Kalender-Widget. Dieses ist in meinen Augen aber so schick, dass es hier erwähnt werden soll. Mit Simple Calendar Widget könnt ihr ein schickes, minimalistisches Widget auf eurem Homescreen erstellen, auf dem dann bestimmte Kalender-Einträge angezeigt werden können. Neben anderen Konfigurationsoptionen könnt ihr aus verschiedenen Skins zur Darstellung auswählen, die Schriftart und den Hintergrund einstellen. Kostenlos ist das Widget auch.

Business Calendar Free/Business Calendar

Für geschäftstüchtige Nutzer dürfte der Business Calendar eine interessante Alternative für ihren vorinstallierten Android-Kalender sein. Stufenlose scroll- und zoombare Mehrtagesansicht für 1-14 Tage, verschiedene Widgets in diversen Größen für unterschiedliche Terminansichten, zahlreiche Optionen für sich wiederholende Termine und vieles mehr sorgt dafür, dass man all seine Termine im Blick behält. Allerdings muss man in der kostenlosen Version mit ein wenig Werbung zurechtkommen und auf ein paar Funktionen (wie zusätzliche Designs für die Widget-Typen, die Möglichkeit, Termine mit Kontakten direkt zu verknüpfen, ein Drag&Drop-Modus, Mehrfachauswahl-Modus und anderes) verzichten. Wer das volle Angebot des Business Calendar nutzen möchte, muss dafür 4,75 Euro bezahlen.

DigiCal Kalender & Widgets

Wem der Sinn nach etwas mehr schickem Design steht, das ganz im Sinne von Androids Holo-Design ist, sollte sich die App DigiCal Kalender & Widgets mal etwas näher anschauen. Neben sechs verschiedenen Kalender-Ansichten stehen hier fünf schicke und anpassbare Widgets zur Auswahl, die nicht nur bei der Organisation der eigenen Termine helfen, sondern die dabei auch noch schick anzusehen sind. Auch die Funktionen können sich absolut sehen lassen: Eine intelligente Aktionsleiste, um Termine und Ereignisse schnell zu bearbeiten, verschieben, kopieren, einzufügen oder sie zu löschen, eine Google Now-Unterstützung, die integrierte Ortssuche, um Standorte zu eingetragenen Ereignissen hinzuzufügen und mehr. Auch hier gibt es eine kostenpflichtige Variante, die neben den erwähnten Funktion noch allerlei weitere Konfigurationsmöglichkeiten bietet und die zudem werbefrei ist. Dafür werden dann 4,95 Euro fällig.

Wer bereit ist, 5,39 Euro für einen Kalender für sein Android-Gerät auszugeben, wird vielleicht mit CalenGoo liebäugeln. In der Tages, Wochen-, Monat- und Listen-Ansicht können Einträge ganz einfach per Drag&Drop verschoben und bearbeitet werden, regelmäßige Termine können auch hier eingetragen werden, ebenso ist es möglich, alle Einträge und Daten direkt mit dem Google- bzw. Android-Kalender und auch mit Google Tasks zu synchronisieren. Auch Vorlagen können problemlos zur Wiederverwendung erstellt werden, dazu kommen viele weitere Einstellungsmöglichkeiten, um CalenGoo an die eigenen Bedürfnisse anzupassen.

Touch Calendar Free/Touch Calendar

Beim Touch Calendar geht es vor allem um eins: Die übersichtliche Darstellung der anstehenden Termine und Aufgaben. Dies wird durch eine besondere Zoom- und Blätterfunktion ermöglicht, dank der nicht mehr zwischen verschiedenen Kalenderansichten hin- und hergewechselt werden muss. So einfach die Darstellung, so intuitiv ist auch die Bedienung dieses Android-Kalenders. Und wie auch bei den vorangegangen Kalender-Apps lassen sich im Touch Calendar alle Termine und Einträge aus dem Google Calendar synchronisieren und weiternutzen. Neben der kostenlosen Version gibt es zusätzlich noch eine kostenpflichtige Variante, die euch um 2,27 Euro erleichtert. Diese ist dann aber auch noch mit Widgets für euren Homescreen ausgestattet.

Gemini Calendar/Gemini Calendar Unlock Key

Eine weitere Alternative zu dem vorinstallierten Kalender eures Android-Gerätes ist die App Gemini Calendar. Ob schnelles Event-Browsen, Wiederholungsoptionen für Termine, das Kopieren von Einzelterminen per Copy/Paste, das Erstellen von Terminen direkt aus dem Telefonverlauf oder dem Adressbuch, Shortcuts, Widgets und vieles mehr, auch diese App unterstützt bei der besseren Organisation des Tages- und Wochengeschäfts. Wer kein Problem mit Werbung hat, wird wahrscheinlich mit der kostenlosen Variante auskommen. Wer den vollen Funktionsumfang des Gemini Calendars nutzen will und keine Lust auf Werbung in der Ansicht hat, kann sich den Unlock Key für 3,02 Euro zulegen.

Wie bereits erwähnt gibt es sicherlich noch zahlreiche andere gute Alternativen im Bereich der Kalender für Android. Lasst uns wissen, welchen ihr nutzt und warum ihr das tut.

Kommentare zu diesem Artikel

“Welche Kalender-App bevorzugt ihr? Ich bin mit dem 149 Live Kalender warm geworden.” Martin Maciej

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

Erstes Bild des HTC U12: Sieht so das neue 4K-Monster aus?

Einbrennen bei OLED-Displays: iPhone X Top, Galaxy Note 8 Flop

Huawei P20: Termin für Präsentation des iPhone-X-Killers steht fest

Weitere hilfreiche Artikel

  1. 02.01. „Feuchtigkeit erkannt“: Fehler beim Samsung-Galaxy-Smartphone beheben“> „Feuchtigkeit erkannt“: Fehler beim Samsung-Galaxy-Smartphone beheben
  2. 31.12. Top 10: Die aktuell beliebtesten Android-Apps in Deutschland“> Top 10: Die aktuell beliebtesten Android-Apps in Deutschland
  3. 31.12. Unsere 30 lustig-schönsten Neujahrswünsche & Silvester-Sprüche 2017 (für WhatsApp & Co.)„> Unsere 30 lustig-schönsten Neujahrswünsche & Silvester-Sprüche 2017 (für WhatsApp & Co.)
  4. 30.12. Diese Apps braucht man an Silvester auf dem iPhone und Android-Smartphone„> Diese Apps braucht man an Silvester auf dem iPhone und Android-Smartphone
  5. 21.12. Kostenlose Weihnachtsgrüße für WhatsApp & Co. zum Versenden„> Kostenlose Weihnachtsgrüße für WhatsApp & Co. zum Versenden

Mehr News & Updates

Dieses Thema im Zeitverlauf

  1. 26.09. Wetter-Apps für Android: Unsere Top 10 im Test
  2. 22.09. Android-Kalender: Die besten Kalender-Apps im Überblick
  3. 19.09. Android-Bildbearbeitung: Die besten Apps für eure Fotos
  4. 19.09. Google Play: Guthaben aufladen und im Store einkaufen
  5. 09.09. DuckTales Remastered, GTA und mehr: Viele Spiele im Google Play Store reduziert
  6. 11.08. Währungsrechner: Die besten Apps mit Offline-Modus (Android & iOS)
  7. 01.08. Wie sehe ich aus, wenn ich alt bin? App gibt die Antwort
  8. 27.07. Drittanbietersperre einrichten bei o2, Telekom, Vodafone und mehr
  9. 26.07. Kleinere App-Updates: Wie Google unser Datenvolumen sparen möchte
  10. 21.07. Android-Apps: Das sind die größten Akku-, Speicher und Datenfresser
  11. Ältere News

Alles zu Google Play Store

Test zu Google Play Store

Re-Volt für Android: Der Klassiker im Test

Kostenlose TV App dailyme TV mit neuem Design und Programm

Android 3D-Spiele im Wandel der Zeit

Meistgelesene Artikel zu Google Play Store

Haven: Android-App von Edward Snowden erlaubt totale Überwachung

Peter Hryciuk 4

APK installieren: Dateien ohne Google Play Store auf Android

Martin Maciej 11

Android Music Player: Die Top 3 Apps für Android

Norman Volkmann 26

Die 9 besten PDF-Reader für Android

Christin Richter 3

Play Store installieren: Probleme mit Googles App-Store beheben

Jonas Wekenborg 58

Ähnliche Produkte

News zu Technik & Games per Mail? Abonniere den GIGA-Newsletter!

Themen von A bis Z

© 1998–2018 GIGA · Alle Rechte vorbehalten.

Die besten Kalender-Apps für Android

Update: SolCalendar hinzugefügt

Die richtige Kalender-App für Android zu finden, ist gar nicht so einfach. Im Google Play Store gibt es eine ganze Menge Kalender-Apps, aber welche ist wirklich gut? Die meisten von uns brauchen eine flexible App, die sich an unsere Gewohnheiten anpasst und einfach zu bedienen ist. Und nicht alle Apps können das. Wir haben fünf Kalender-Apps rausgesucht, die unsere Empfehlung verdienen.

Für alle, die in Schwarz gehüllte Top-Smartphones nicht mehr sehen können:

Wähle Mocha Brown oder Midnight Blue.

Springt direkt zum Abschnitt

aCalendar: Einfach und effizient

aCalendar ist eine populäre Kalender-App aus Deutschland. Ihre Schlichtheit hat viele User überzeugen können, aber wieso genau hat sie einen Platz auf dieser Liste verdient?

Design / Bedienung

Als erstes wird Euch beim Öffnen der App ein kurzes Tutorial angezeigt. Ihr werdet auf die Website des Anbieters geleitet, auf der Euch die Grundfunktionen erläutert werden. Es ist äußerst einfach: eine horizontale Wischbewegung über den Bildschirm wechselt zwischen den Anzeige-Modi (Monat, Woche oder Tag), eine vertikale scrollt durch den Monat, die Woche oder den Tag.

aCalendar / © AndroidPIT

Das Design von aCalendar wirkt sehr nüchtern, fast schon klassisch. Oben links befindet sich das aktuelle Datum bzw. die Kalenderwoche und eine Option, um mehrere Kalender zu aktivieren und deaktivieren. Oben rechts findet Ihr ein Plus-Symbol, über das Ihr Termine hinzufügen könnt, eine Option, um zum aktuellen Tag zurück zu springen und weitere Funktionen wie die Suche.

Die App bringt auch ein informatives Widget mit sich, das einen schnellen Blick auf die aktuellen Einträge gewährt.

Funktionen

Die App bietet eine Synchronisation mit dem Google Account an, daher befinden sich alle dort erstellten Einträge schon nach dem ersten Start in aCalendar.

aCalendar / © AndroidPIT

Ihr könnt Geburtstage hinzufügen und sie direkt dem entsprechenden Kontakt zuordnen oder manuell einen normalen Termin hinzufügen. Datum, genaue Uhrzeit, Ort und eine Beschreibung könnt Ihr jedem Eintrag hinzufügen. Natürlich könnt Ihr auch sich wiederholende Ereignisse und Erinnerungen eintragen, damit Ihr niemals ein Meeting verpasst.

aCalendar bietet eine einfache und intuitive Bedienung und verfügt dabei über alle Funktionen, die man von einer Kalender-Anwendung erwartet. Wie der Entwickler auch in der Beschreibung im Play Store erläutert, es gibt keinen unnötigen Schnickschnack. Die App kann kostenlos heruntergeladen werden und beinhaltet keinerlei Werbung, was uns auch gefällt. Es wird auch eine Bezahl-Version angeboten, mit der man den Entwickler freiwillig unterstützen und den vollen Umfang der App entdecken kann.

  • Getestete Version: 1.8.4
  • Downloadgröße: 2,84 MByte
  • Kompatibilität: Android 2.1 und neuer
  • Geschäftsmodell: Kostenlos mit In-App-Käufen

aCalendar – Android Kalender

DigiCal: klassisch mit dem gewissen Etwas

DigiCal ist auch eine populäre Kalender-App für Android. Sie ähnelt aCalendar in vielerlei Hinsicht, bringt aber ein paar entscheidende Besonderheiten mit sich, von denen ein Feature besonders heraussticht.

Design / Bedienung

Nach dem ersten Start wird Euch eine kurze Zusammenfassung der Grundfunktionen der App präsentiert. Auch bei dieser Kalender-App ist das Design recht simpel und unaufgeregt: Die App präsentiert sich vor allem in Weiß mit blauer und schwarzer Schrift. DigiCal wird in zwei klar voneinander getrennte Bereiche unterteilt: zum einen eine klassische Monatsübersicht und zum anderen eine typische Agenda-Ansicht mit anstehenden Ereignissen.

DigiCal / © AndroidPIT

Oben links befindet sich das Menü, über das Ihr von einer Übersicht zur anderen wechseln könnt. Auf der rechten findet Ihr ähnliche Funktionen wie in aCalendar: Eine zum Zurückkehren zum aktuellen Tag, eine weitere zum Erstellen neuer Events und eine letzte zum Öffnen der Einstellungen.

Die App bietet mehrere Widgets in verschiedenen Größen an. Die Einstellungsmöglichkeiten sind recht breit gefächert: Ihr könnt zwischen einer klassischen Agenda-Ansicht und einer Monatsübersicht wählen und viele weitere Optionen einstellen.

Funktionen

DigiCal synchronisiert sich mit dem ausgewählten Google-Account. Beim Erstellen eines Termins könnt Ihr zwischen verschiedenen Farben wählen, das Datum und die Uhrzeit, die Häufigkeit, Rückruf-Optionen, den Ort und viele andere Optionen auswählen.

DigiCal / © AndroidPIT

Die Optionen sind weitreichend. Zum Beispiel könnt Ihr die Sprache und die Standard-Ansicht, ein Theme und die Hauptfarbe selber bestimmen. Die Konfiguration von Terminen und Benachrichtigungen ist auch möglich. Wenn Ihr möchtet, könnt Ihr eine Wettervorhersage für die nächsten Tage direkt zur Kalender-Übersicht hinzufügen; dies kann vor allem dann sehr hilfreich sein, wenn Ihr viel unterwegs seid.

DigiCal bietet des Weiteren ein sehr interessantes Feature: Mit Hilfe von GPS kann die Kalender-App Euch die genaue Entfernung zum nächsten Meeting anzeigen.

DigiCal ist intuitiv und einfach zu bedienen. Das Zwei-Fenster-Setup mag nicht jedem gefallen, aber die GPS-Funktion ist ohne Zweifel eine hilfreiche Erweiterung der Kalender-App. Es gibt auch hier eine Bezahl-Version, aber die kostenlose Variante bietet eigentlich schon alles und zeigt keine nervigen Werbe-Pop-ups an.

  • Getestete Version: 1.7.4g
  • Downloadgröße: 8,99 MByte
  • Kompatibilität: Android 2.3.3 und neuer
  • Geschäftsmodell: Kostenlos mit In-App-Käufen

DigiCal Kalender

Today Kalender

Basierend auf dem Google Kalender entwickelte Jack Underwood die Kalender-App Today Kalender. Diese erweitert das Google-Original um einige hilfreiche Funktionen.

Design / Bedienung

Today Kalender setzt vollständig auf Googles Vorgaben des Material Designs. Ein über den meisten Screens schwebendes Plus-Zeichen erlaubt Euch, Termine hinzuzufügen. Today Kalender unterstützt mehrere Kalender und integriert sich vollständig in die Google-Kalender-Synchronisierung.

Today Kalender / © AndroidPIT

Früher eines der wichtigsten Features, das inzwischen in leicht abgewandelter Form auch den Weg in den Google Kalender gefunden hat, ist die zweigeteilte Ansicht, die eine Monatsansicht und darunter den Tagesplan anzeigt. So sind stets die beiden wichtigsten Planungstools sichtbar.

Funktionen

Eine wichtige Besonderheit sind Todays Widgets. Hier finden sich die umfassendsten Änderungen gegenüber dem Google Kalender. Die Widgets lassen den Hintergrund leicht durchscheinen, sodass das Wallpaper immer noch sichtbar ist.

Today Kalender / © AndroidPIT

Wer einen alternativen Launcher verwendet, zum Beispiel Nova, sieht ein kleines Gimmick: Das App-Icon ändert sich jeden Tag und zeigt das aktuelle Datum an. Wollt Ihr auf einen Blick einschätzen, wie eng Euer Terminplan an einem Tag getaktet ist? Today bietet Euch optional an, in einem Satz zusammenzufassen, ob der Plan eher leer, normal oder ziemlich gefüllt ist.

Today Kalender hat einige Funktionen, deretwegen sich die Installation lohnt. Allerdings finden sich mache Features auch im Standard-Kalender von Google, sodass Today vor allem dann einen Mehrwert bietet, wenn Ihr einen alternativen Launcher verwendet oder aber Widgets verwendet, um den Überblick über Eure Termine zu behalten.

  • Getestete Version: 4.0.7.3
  • Downloadgröße: 9 MByte
  • Kompatibilität: Android 4.1 oder neuer
  • Geschäftsmodell: Kostenlos mit In-App-Käufen oder Pro-Unlocker

Today Kalender

Business Calendar 2: Die beste Kombination aus Features und Komfort

Beim Start der App könnt Ihr Euch zwischen zwei Design-Varianten entscheiden: Entweder wählt Ihr die eher klassische oder die eher hellere Farbpalette. Ehrlich gesagt, hat man nicht den Eindruck, als mache dies im Alltag einen großen Unterschied. Aber zumindest könnt Ihr Euch entscheiden.

Design / Bedienung

Die Benutzeroberfläche hält sich eher an klassische Design-Richtlinien und die Übersicht nimmt den ganzen Bildschirm ein. Am unteren Rand des Bildschirms findet Ihr alle Eure Kalender, einfach zu unterscheiden durch verschiedene Farben.

Dieses Feature ist sehr nützlich, wenn Ihr täglich mit mehreren Kalendern arbeitet, die Ihr ansonsten alle 2 Minuten aktivieren bzw. deaktivieren müsstet. Über der Kalender-Ansicht könnt Ihr selber auswählen, wie viele Tage gleichzeitig angezeigt werden sollen – auch eine sehr praktische Funktion.

Business Calendar 2 / © AndroidPIT

Oben rechts findet Ihr bekannte Shortcuts: Das erste führt zurück zum aktuellen Tag, über das zweite könnt Ihr einen neuen Eintrag erstellen und der dritte beinhaltet noch weitere Optionen. Oben links findet Ihr das Hamburger-Menü, über das Ihr zwischen den verschiedenen Ansichten wechseln könnt (Jahr, Monat, Woche, Tag, Kalender), sowie Eure Aufgaben, Optionen, Geburtstage und andere Elemente anzeigen lassen könnt.

Die Anwendung ist intuitiv, und zugegebenermaßen in dieser Hinsicht mein persönlicher Favorit. Widgets für den Homescreen runden das Angebot zudem ab.

Funktionen

Wie andere Kalender-Apps in dieser Übersicht, synchronisiert Business Calendar 2 mit dem Google-Kalender. Danach könnt Ihr Ereignisse hinzufügen, immer nach dem folgendem Prinzip: Datum, Uhrzeit, Ort, Beschreibung, Erinnerung, Häufigkeit. Nichts Außergewöhnliches, aber die nötigen Informationen sind vorhanden.

Business Calendar 2 / © AndroidPIT

Viele Optionen stehen zur Verfügung: Zeit, Aussehen, Theme, Erinnerungen, Sprache, Wartung. Ihr könnt in der App ein Theme auswählen (manche benötigen die Pro-Version), die Benachrichtigungen und die Vibration einstellen und mehr.

Ihr könnt Euch in der Kalender-Übersicht auch das Wetter anzeigen lassen.

Diese App ist mein persönlicher Favorit auf dieser Liste. Es hat zwar keine GPS-Funktion wie DigiCal, aber für mich bietet es den besten Kompromiss aus einfacher Bedienung und großer Funktionalität.

  • Getestete Version: 2.14.3
  • Downloadgröße: 12,5 MByte
  • Kompatibilität: Android 4.1 und neuer
  • Geschäftsmodell: Kostenlos mit In-App-Käufen

Business Kalender 2

SolCalendar

SolCalendar ist eine der solidesten Kalender-Apps für Android, ist stets einfach zu bedienen und verkompliziert die Dinge nicht unnötig. Vor allem letzteres ist einer der Hauptgründe, warum wir die App in dieser Liste aufgenommen haben.

Design / Bedienung

Die App wirkt durchweg aufgeräumt und man findet sich schnell zurecht. Der Haupt-Bildschirm lässt sich den eigenen Präferenzen anpassen, zur Auswahl steht eine Monats-, Tages- und To-Do-Ansicht. Über den Tabs kann man sich zusätzlich noch das Wetter anzeigen lassen. Vorraussetzung hierfür ist natürlich, dass ihr der App die Berechtigung gebt, Euren Standort auszulesen.

SolCalendar / © ANDROIDPIT

Die größte Stärke von SolCalendar liegt zweifelsohne in der großen Auswahl an Widgets für den Homescreen. Hier gibt es alle erdenklichen Varianten: von einer einfachen Übersicht, über ein Widget mit eingebauter Wetter-Anzeige bis zur vollständigen Agenda-Ansicht. Hier bleiben wirklich wenige Wünsche übrig.

Funktionen

Zur Synchronisation stehen verschiedene Dienste zur Verfügung. Zum einen kann natürlich der eigene Google Account genutzt werden, aber auch iCloud, Exchange, Yahoo Kalender und noch weitere stehen zur Auswahl. Zusätzlich könnt Ihr auch Eure To-Dos über Google Tasks mit einbinden und erhaltet auch darüber stets einen Überblick.

SolCalendar / © ANDROIDPIT

Events und To-Dos können mit verschiedene Farben gekennzeichnet werden, um sie übersichtlicher zu gestalten. Ihr könnt dann die erstellten Termine über die normale Teilen-Funktionen mit Freunden und Kollegen teilen. SolCalender implementiert auch Google Maps, somit kann man Terminen auch bestimmte Orte hinzufügen und abrufen.

SolCalender ist eine wirklich tolle Kalender-App, die vor allem durch die große Anzahl verschiedener Widgets richtig Spaß macht. Jeder findet hier das passende Widget für seinen Geschmack. Funktional kann die App auch überzeugen, alle wichtigen Features, die man bei einer Kalender-App benötigt sind vorhanden. Insgesamt wirkt die App sehr aufgeräumt und hatte keinerlei Performance-Probleme.

Fazit: Welche Kalender-App überzeugt Euch?

Fünf Kalender-Apps, fünf gute Tipps. Wir hoffen, dass Euch unsere Tipps bei der Auswahl geholfen haben. Bei Kalender-Apps ist es jedoch wichtig, dass die Anwendung Eure Bedürfnisse trifft und die Features unterstützt, die Ihr wirklich benötigt.

Steht bei Euch eine andere Kalender-App hoch im Kurs? Schreibt Eure Tipps in die Kommentare und vielleicht schafft es Euer Tipp bei der nächsten Aktualisierung, eine der hier genannten Kalender-Apps vom Thron zu stoßen.

Wir haben diese Übersicht im Dezember 2016 überarbeitet. Kommentare können sich daher auf nicht mehr vorhandene Textpassagen beziehen.

Top-Kommentare der Community

Mein Favorit ist aCalendar+.

Der kann alles, was man braucht. Zeigt auch Geburtstage an (machen nicht alle). Und das sogar mit Bild.

Mit sehr praktischen Wischgesten wechselt man die Ansicht.

Eine Aufgabenverwaltung hat er auch.

Ich finde ihn praktisch und intuitiv.

245 Kommentare

Ich verwende jetzt seit einem Jahr 149 Live Calendar – für mich einfach die beste Kombination von Übersichtlichkeit und Features.

Hat denn schon mal jemand den S-Planer ausprobiert der eigentlich schon dabei ist? Würd mich mal intressieren wie andere den so finden und warum man unbedingt die ein oder andere Extra-App unbedingt braucht.

Ich bin vor einigen Tagen zum aCalendar gewechselt. Am S-Planner (Note4 / 6.0.1) hat mich schon immer gestört, dass man das Design nicht verändern kann. Mir gefällt der einstellbare schwarz-grau-tiefdunkelblaue Hintergrund in Kombination mit gelben und roten Einträgen wesentlich besser. Auch die Handhabung und Funktionalität ist um einiges durchdachter.

Werde jetzt mal den "aCalendar" installieren. Scheint ja so als wenn man da ein bissel mehr Funktionen hat. Ist auch die App die anscheinend von den meisten benutzt wird. Werde dann mal ausgiebig testen ob diese App um soooviel besser ist.

Wenn du noch mehr Funktionen und Einstellungen möchtest, schau dir mal "CalenGoo" an. Ebenfalls eine sehr beliebte und sehr gut bewertete Kalender-App – und zwar die App mit den mit Abstand meisten Möglichkeiten.

Danke für diese Info. Die Vorschaubilder sehen vielversprechend aus. Leider keine Test-App. Aber mal sehen. werde erst die oben genannte App einen Monat lang testen.

Die Dokumentation von CalenGoo gibt übrigens einen guten Einblick:

2 Ping King Andreas X

CalenGoo hatte ich auch einmal auf dem Note2. Wurde allerdings damals über AndroidPit gekauft und war nach der Abschaffung des Shops für das 4er nicht mehr verfügbar.

Im letzen Beitrag von Brian kann man sich aber über den Link (Dokumentation>Installation>Testversion) eine dreitägige Testversion von CalenGoo zuschicken lassen.

Ich schaue mir ihn noch einmal an, obwohl ich mit dem aCalendar eigentlich ganz zufrieden bin.

Danke für den Link. Das nenne ich mal eine Dokumentation.

Benutze schon immer den aCalendar+ , habe auch schon andere Kalender ausprobiert, aber immer wieder zum aCalendar zurückgekehrt. Termine mit Farben darstellen, Geburtstage mit dem Bild des Geburtstagskindes, großes Widget, alles vorhanden was ich benötige.

Habe viele getestet und bin bei CalenGoo hängen geblieben.

Für mich die beste Kalender-App.

Der S-Planer der schon mit dabei ist hat alles was man eigentlich braucht. Übersichtlich und in der Handhabung einfach gehalten. Brauche keine zusätzliche App dafür.

Tag für Tag ist der einzige Kalender mit dem ich bestens zurecht komme.

Ichhabe den ABC = "Aller Besten Calender", betriebssystem neutral obendrein (superlearning methode), es ist meine Ehefrau. Sie hat alle Temine und Geburtstage im Kopf gespeichert.

Und, wie schön.. frei ohne Meldung tagsüber wie Akku fast leer, suche die nächst Steckdose auf. Akku lädt sich über Nacht ohne Kabel und sonst so ein anderen technischen Kram auf.

2 Ping King golf-rolf

Und sie erinnert dich immer an alle Termine und Aufgaben? Und du hast sie immer und überall dabei? ("Ok, Liebste" ;))

wer ist "keiner" , können Sie mir etwas genauer sagen wer das genau ist? Jeder kann es nicht sein, denn ich gehöre mit Sicherheit nicht dazu.

Die Unterschiede sind so gelingt, ich finde nicht dass sich es lohnt einen extra runtergeladen

Ich komme ja erst vor kurzem vom MS Lumia 950 zu Android mit jetzt einem Galaxy S7 und ich habe mir den "a Calendar" gekauft und bin sehr zufrieden damit, speziel die Bedienung ist schon erste Sahne.

All das bietet Dir AndroidPIT

AndroidPIT International

    • Deutsch androidpit.de
    • English androidpit.com
    • Español androidpit.es
    • Português androidpit.com.br
    • Français androidpit.fr
    • Italiano androidpit.it

    Deutsch androidpit.de

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Kalender-Apps: Termine planen auf dem Smartphone

Terminplaner Darum können sich Kalender-Apps fürs Handy lohnen

D as Handy vibriert und mahnt im Display: Willst du pünktlich zu deiner Verabredung kommen, dann mach‘ dich jetzt auf den Weg. Wenig später lotst das Smartphone seinen Besitzer via GPS zum vereinbarten Treffpunkt.

Bei vielen Nutzern haben Kalender-Apps mit ihren Zusatzfunktionen den Papier-Organizer verdrängt. Doch was können die digitalen Zeitplaner, und worin unterscheiden sie sich?

Jedes Smartphone hat einen Kalender

Grundsätzlich hat jedes Smartphone einen Kalender an Bord: Bei iPhones ist es der iCloud-Kalender, bei Androiden der Kalender von Google oder einer des Geräteherstellers.

„Für alle, die keine hohen Ansprüche und ihren Papierkalender früher nur sporadisch genutzt haben, reichen diese Kalender völlig aus“, sagt Jan Spoenle vom Fachmagazin „Connect“. Die wichtigsten Funktionen seien vorhanden: Termine notieren, mit Erinnerungen versehen und Übersichten ansehen.

„Für das Nutzen eines iOS- oder Android-Smartphones braucht man ein iCloud- oder Google-Mail-Konto“, erklärt Spoenle. In diesen Konten ist ein Kalender integriert, der auch auf dem Smartphone hinterlegt ist.

Wer zusätzliche Mail-Konten – etwa von Microsoft – anlegt, kann auch deren integrierte Kalender nutzen. Termineinträge auf dem Gerät werden automatisch mit den ausgewählten Accounts synchronisiert.

Kalender-Apps bieten mehr

Jede zusätzlich installierte Kalender-App braucht eine Zugriffserlaubnis. Anschließend kann auch sie die Einträge darstellen. „Die Termine liegen also nicht in der App selbst, sondern werden im Hintergrund vom Smartphone aus verwaltet“, erklärt Spoenle.

Wer keine automatische Synchronisation will, kann sie abschalten. „Es ist aber sinnvoll, sie aktiviert zu lassen“, rät der Experte. So könne man sich an jedem beliebigen Rechner via Internetbrowser im Account anmelden und habe so auch Zugriff auf die Kalenderdaten.

„Der Funktionsumfang der Smartphone-eigenen Kalender ist aber beschränkt“, sagt Spoenle. Wer laufend viele Termine organisieren muss, wird mit einer üppigen Kalender-App glücklicher.

„Apps von Drittanbietern denken an vielen Stellen um die Ecke und machen einem das Leben leichter“, sagt er. Beliebte Apps für iOS seien „Fantastical 2“, „miCal“ oder „Calendars 5“.

Bei Android zählen „aCalendar“ und „Business Calendar 2“ zu den bekannteren. Eine größere Lösung für beide Systeme, die ein Exchange-Konto voraussetzt, ist Outlook, in das Microsoft Features der übernommenen, populären „Sunrise“-App eingebaut hat.

Gratis-Apps sind meistens gut

So manche Kalender-App kostet Geld. Viele Anwendungen gibt es aber auch umsonst. Teils gibt es Funktionen als In-App-Kauf, bei manchen Apps „zahlen“ die Nutzer, indem sie Werbung dulden.

„Was man für einige Kalender-Apps bezahlen muss, entspricht dem Preis für einen Burger mit Pommes – und man bekommt dafür eine hervorragend programmierte Anwendung“, relativiert Spoenle die App-Store-Preise. Die Plus-Version von“ aCalendar“ kostet etwa vier Euro.

Prinzipiell seien auch die kostenlosen Kalender-Apps gut, sagt Sébastien Bonset vom Digitalmagazin „t3n“. Es gebe Leute, die mit den Gratis-Alternativen prima auskämen.

In einem „PC Welt“-Test wird etwa der kostenlose „Business Calendar“ für seine durchdachte Kalender- und Aufgabenverwaltung gelobt: „Schon die Grundfunktionen dürften den Bedarf mancher Nutzer übersteigen.“

Viele Funktionen

Fakt ist: Der Organizer muss den Nutzer optisch ansprechen und sollte leicht zu bedienen sein. „Ein wichtiger Unterschied zwischen den Apps sind die verschiedenen zur Verfügung stehenden Tages-, Wochen- und Monatsansichten“, erklärt Bonset.

Beim Anzeigen der Termine ist vieles möglich, Darstellungen auf mehreren Ebenen, verschiedene Farben und Designs. „MiCal“ liefert für zwei Euro viele Ansichten zur Wahl. Das fünf Euro teure „Fantastical 2“ bietet ein sogenanntes Today-Widget für den schnellen Blick auf den Tag.

Welche Extras wichtig sind, muss jeder selbst herausfinden: Es gibt separate Geburtstagskalender, Gruppenkalender für Familientermine, Apps mit Dashboard, das auch das Wetter anzeigt.

Praktisch ist den Experten zufolge die von mehreren Apps unterstützte Spracheingabe von Terminen: „Dienstag, 14.00 Uhr, Essen mit den Jungs bei ,Antonio’ – schon generiert die App daraus einen Termin“, nennt Bonset ein Beispiel.

„Der eine mag das Interface eher aufgeräumt, der andere hat lieber alles auf einen Blick“, sagt Bonset. Am besten liest man neben den Beschreibungen in den App-Stores auch Testberichte. „Da werden oft interessante Aspekte beleuchtet, die die Anbieter selbst gar nicht bewerben“, sagt Bonset. Ratsam sei, sich die Screenshots anzusehen, eine Vorauswahl zu treffen und sich dann genauer zu informieren.

Synchronisation von Kalendern

Wichtig ist die Synchronisation mit anderen Kalendern. „Wenn eine App die offenen Formate unterstützt, also iCloud, Microsoft Exchange oder Google Kalender, ist das aber kein Problem“, sagt Bonset.

Nutzer mit unterschiedlichen Apps oder Betriebssystemen können einander einladen oder Termindaten verschicken. Alternativ ließen sich die Kalender gegenseitig abonnieren, so der Experte. Grundsätzlich sollten sich Nutzer von Kalender-Apps darüber im Klaren sein, dass die synchronisierten Daten auf den Internetservern der Anbieter gespeichert werden.

Webwelt & Technik Datenschutz

Webwelt & Technik Apple

Webwelt & Technik Smartphone-Helfer

  • Von Robert Berg
  • 11.03.2016

Webwelt & Technik Digitale Helfer

  • Von Olivia Konieczny
  • 03.01.2017

Webwelt & Technik Für iOS und Android

Webwelt & Technik Smartphone-Sicherheit

  • Von Till Simon Nagel
  • 24.10.2017

Webwelt & Technik Digitale Helfer

  • Von Fabian Hoberg
  • 02.11.2017

Webwelt & Technik Digitale Dienste

  • Von Fabian Hoberg
  • 16.10.2017
  • Chevron Up

Ein Angebot von WELT und N24. © WeltN24 GmbH

Источники: http://www.giga.de/apps/android-market/specials/kalender-fur-android-die-besten-kalender-apps-kurz-vorgestellt/, http://www.androidpit.de/die-besten-kalender-apps-fuer-android, http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article161776847/Darum-koennen-sich-Kalender-Apps-fuers-Handy-lohnen.html

Smart tools

0

Downloads von SmartTools

Anzahl Downloads: 7.451

Mit dem „SmartTools Finanzplan 2018“ behalten Sie den Ьberblick ьber Ihre Finanzen. Nach Eingabe der monatlichen Einnahmen und Ausgaben berechnet das Add-In automatisch die Finanzdifferenz. Wertentwicklungen von Anlagedepots und Sparplдnen sowie eine Monatsьbersicht ьber Kredite und Zahlungsverpflichtungen stellt der Finanzplan in anschaulichen Diagrammen dar. Jedes Tabellenblatt ist dabei mit Kommentaren und Tipps zur Bedienung ausgestattet. Unterstьtzt werden die Excel-Versionen 2016, 2013, 2010 und 2007 sowie Office 365.

Anzahl Downloads: 673

Mit dem „SmartTools Monatskalender“ fьgen Sie einen Kalender in Ihre Outlook-Mails ein. So stimmen Sie Termine und andere Zeitplдne noch ьbersichtlicher ab. Dabei kцnnen Sie in einem Popup-Fenster bis zu drei aufeinanderfolgende Monate auswдhlen und besondere Tage markieren. Ьber die entsprechenden Checkboxen heben Sie Feiertage und Ferien der verschiedenen Bundeslдnder hervor. Auf Wunsch bearbeiten Sie den fertigen Kalender mit den verfьgbaren Werkzeugen wie normalen Text. Fьr Veranstaltungen, Ausstrahlungsdaten von TV-Serien oder Messetermine abonnieren Sie einen oder mehrere iCalender ьber den Assistenten und kennzeichnen die Eintrдge optional farblich. Das Tool ist kompatibel mit Microsoft Outlook 2016, 2013, 2010, 2007 sowie Office 365.

Anzahl Downloads: 27.394

Mit der Excel-Erweiterung „SmartTools Projektplan“ behalten Sie laufende Projekte im Blick. Dazu geben Sie ein Startdatum fьr Ihre Projekte ein und erfassen alle anfallenden Aufgaben fьr die einzelnen Vorhaben. Diesen weisen Sie zudem Tage zu, an denen eine Bearbeitung stattfinden soll. So lдsst sich der zeitliche Aufwand leicht verfolgen. Der „SmartTools Projektplan“ unterstьtzt Sie auЯerdem beim Erfassen von Arbeitsstunden oder beim Verwalten von Gerдten und Rдumen. Das Programm arbeitet mit den Excel-Versionen 2016, 2013, 2010, 2007 und 2003 sowie Office 365.

Anzahl Downloads: 813

Mit dem „SmartTools Monatskalender“ fьgen Sie mьhelos einen Kalender in das aktuelle Excel-Dokument ein. Dabei kцnnen Sie in der Vorschau-Leiste bis zu drei aufeinanderfolgende Monate auswдhlen und besondere Tage markieren. Ьber die entsprechenden Checkboxen heben Sie Feiertage und Ferien der verschiedenen Bundeslдnder hervor. Auf Wunsch bearbeiten Sie den fertigen Kalender mit bekannten Excel-Werkzeugen. Fьr Veranstaltungen, Ausstrahlungsdaten von TV-Serien oder Messetermine abonnieren Sie einen oder mehrere iCalender ьber den Assistenten und kennzeichnen die Eintrдge optional farblich. Das Tool ist kompatibel mit den Excel-Versionen 2016, 2013, 2010, 2007 sowie Office 365.

Anzahl Downloads: 1.004

Mit dem „SmartTools Monatskalender“ fьgen Sie einen Kalender in das aktuelle Word-Dokument ein. Dabei kцnnen Sie in der Vorschau-Leiste bis zu drei aufeinanderfolgende Monate auswдhlen und besondere Tage markieren. Ьber die entsprechenden Checkboxen heben Sie Feiertage und Ferien der verschiedenen Bundeslдnder hervor. Auf Wunsch bearbeiten Sie den fertigen Kalender mit den verfьgbaren Word-Werkzeugen. Fьr Messetermine, Veranstaltungen oder die Ausstrahlungsdaten von TV-Serien abonnieren Sie einen oder mehrere iCalender ьber den Assistenten und kennzeichnen die Eintrдge optional farblich. Das Tool ist kompatibel mit den Word-Versionen 2016, 2013, 2010, 2007 sowie Office 365.

Anzahl Downloads: 9.711

Der „SmartTools Jahreskalender 2018“ ist eine praktische Planungshilfe fьr Termine und andere wichtige Daten. Viele Einstellungsmцglichkeiten erlauben eine personalisierte Ansicht des Tools. So richten Sie die Anordnung der Monate nach Ihren Wьnschen aus. Auch die Farben fьr bestimmte Anlдsse lassen sich individuell anpassen. Auf Wunsch integrieren Sie Schulferien oder Feiertage fьr bestimmte Bundeslдnder und importieren Termine aus Outlook. Das Add-In unterstьtzt die Excel-Versionen 2016, 2013, 2010 und 2007 sowie Office 365.

Anzahl Downloads: 4.992

Der „SmartTools Kalender-Assistent 2018“ fьgt mit wenigen Klicks einen Kalender in Ihr Word-Dokument ein. Das Add-In integriert sich in einem separaten Reiter im Programmmenь. Ьber die Optionen legen Sie fest, ob beispielsweise ein Tages-, Wochen- oder Monatskalender erstellt werden soll. Zudem wдhlen Sie ebenfalls aus verschiedenen Papierformaten wie DIN A4 oder DIN A5. Bei Bedarf ьbernehmen Sie die aktuellen Ferien- und Feiertagstermine in Ihren Kalender. Ьber ein Dropdown-Menь legen Sie dazu das Bundesland mit den entsprechenden Daten fest. Das Tool arbeitet mit den Word-Versionen 2016, 2013, 2010 und 2007.

Anzahl Downloads: 160

Die PDF-Datei „Dokumente retten und reparieren“ bietet Ihnen auf fьnf Seiten eine Anleitung, wie Sie im Fall eines Programmabsturzes Ihre Word-Files wiederherstellen kцnnen. Das eBook fьhrt dabei den Nutzen sowie die Mechanismen hinter der Backup-Funktion der Office-Software auf. Mit verschiedenen Screenshots und Beschreibungen werden Ihnen die Mцglichkeiten zur Datenrettung erklдrt. Das PDF-Dokument richtet sich an die Word-Versionen 2007, 2003, 2002/XP und 2000.

Anzahl Downloads: 118

Mit den „Word Weekly Druckertools“ haben Sie schnellen Zugang zu verschiedenen Druckprofilen in Word. Ьber die Erweiterung lassen sich bis zu drei Gerдte oder PDF-Treiber mit jeweils anderen Einstellungen hinterlegen. Ьber die Buttons „Schnelldruck“ und „Extras“ in der Menьleiste drucken Sie einzelne Seiten, Kapitel oder Textabschnitte eines Dokuments aus. Alternativ senden Sie nur geдnderte oder geцffnete Dateien an den Drucker. Die „Word Weekly Druckertools“ funktionieren mit den Word-Versionen 2016, 2013, 2010 und 2007 sowie mit Office 365.

Anzahl Downloads: 144

Der „SmartTools Tabellen-Assistent“ greift Ihnen beim Erstellen und Einfьgen von Tabellen und Beschriftungen unter die Arme. Ьber das Add-In lassen sich Register bis zu einer GrцЯe von 60×60 Zellen generieren. Diese fдrben Sie auf Wunsch nach verschiedenen Mustern ein oder entfernen die Rahmenlinien. Um beispielsweise oft genutzte Vorlagen direkt griffbereit zu haben, legen Sie fьr jeden Eintrag individuelle Ьberschriften fьr Spalten und Zeilen fest. Dabei kцnnen Sie Inhalte wie Buchstaben, Zahlen, Datumsangaben oder Zeiten sowie Intervall und Formatierung definieren. Fьr einfache Berechnungen fьgen Sie Formeln in die entsprechenden Zellen ein. So lassen sich zum Beispiel Preislisten in wenigen Schritten gestalten. Der „SmartTools Tabellen-Assistent“ ist mit den Word-Versionen 2010, 2007, 2003 und 2002/XP kompatibel.

Anzahl Downloads: 109

„SmartTools QuickSwitch“ ermцglicht Ihnen, Textpositionen in Word-Dokumenten zu markieren und diese anschlieЯend per Mausklick anzusteuern. Das Add-In bietet insgesamt fьnf Plдtze, die Sie individuell belegen kцnnen. Besonders bei langen Schriftstьcken oder oft benutzten Listen, lдsst sich eine lange Suche nach der gewьnschten Textstelle vermeiden. Mit Hilfe der Pfeiltasten in der Menьleiste wechseln Sie zwischen den Markierungen und filtern ьber ein Eingabefeld die Dokumente nach Stichworten. Alternativ springen Sie direkt ьber das Optionsmenь zu den vorhandenen Textmarken. „SmartTools QuickSwitch“ lдuft mit den Word-Versionen 2010, 2007 und 2003.

Anzahl Downloads: 113

Mit den „SmartTools DocTabs“ haben Sie alle in Word geцffneten Dokumente im Ьberblick. Das Add-In richtet eine neue Leiste unterhalb des Ribbon-Menьs im Office-Programm ein. Ьber diese wechseln Sie per Klick zwischen den einzelnen Dateien. Die Filterfunktion erlaubt Ihnen das Sortieren der Eintrдge per Stichworteingabe. So werden nur die Reiter hervorgehoben, die das entsprechende Keyword enthalten. Das Kontextmenь zeigt die zuletzt verwendeten Dokumente, die sich einzeln oder gesamtheitlich цffnen lassen. Die „SmartTools DocTabs“ arbeiten mit den Word-Versionen 2010, 2007, 2003 und 2002/XP.

Anzahl Downloads: 107

„SmartTools QuickMail“ hilft Ihnen beim Versenden von Dokumenten an bestimmte Empfдngergruppen. Das Add-In kann zum einen das aktuell in Word geцffnete Schreiben an eine gewьnschte E-Mail-Adresse schicken. AuЯerdem lassen sich ein Betreff, weitere Empfдnger sowie zusдtzliche Anhдnge eintragen. Diese Angaben werden kьnftig bei jedem Versand automatisch berьcksichtigt. Zum anderen kцnnen Sie oft genutzte Dateien wie Infomaterialien, Kataloge oder Preislisten in wenigen Klicks an mehrere Personen verteilen. Als E-Mail-Programm nutzt das Tool die im Betriebssystem als Standard definierte Anwendung wie Outlook. „SmartTools QuickMail“ ist mit den Word-Versionen 2010 und 2007 kompatibel.

Anzahl Downloads: 103

„SmartTools QuickSave“ ermцglicht Ihnen das schnelle Abspeichern von Word-Dokumenten in lokalen Verzeichnissen auf dem PC oder Cloud-Diensten wie Dropbox, OneDrive und Google Drive. Ьber die neue Leiste legen Sie bis zu drei unterschiedliche Ordner an, in die Sie die Datei mit einem Klick sichern. In den Optionen lassen sich der Pfad sowie die Bezeichnung fьr jeden Eintrag anpassen. Ьber separat aktivierbare Zusatzoptionen kann auf Wunsch der Dateiname um bestimmte Parameter wie Datum, Autor oder eine laufende Nummer ergдnzt werden. „SmartTools QuickSave“ funktioniert mit den Word-Versionen 2013, 2010, 2007 und 2003.

Anzahl Downloads: 97

Mit den „SmartTools DocNotes“ fьgen Sie Notizen in Ihre Word-Dokumente ein. Neben einfachem Text lassen sich im Add-In ebenfalls Dateianhдnge und Hyperlinks integrieren. Die Informationen zeigt das Tool auf Wunsch entweder direkt im Dokument oder als Randkommentar an. Alternativ kopieren Sie die Inhalte in die Zwischenablage, um diese beispielsweise in einem anderen Programm weiter zu bearbeiten. Zum persцnlichen Gestalten der einzelnen Hinweise vergeben Sie eine andere Hintergrundfarbe und passen die Schriftart nach Ihren Vorlieben an. Das Programm ist mit den Word-Versionen 2010, 2007, 2003 und 2002/XP kompatibel.

Anzahl Downloads: 138

Die „SmartTools Briefassistenten“ helfen Ihnen beim Erstellen und Einfьgen von Briefinhalten in Word. Das Software-Paket beinhaltet drei Add-Ins, die sich ьber den Installationsmanager einzeln oder gesamt in das Office-Programm integrieren lassen. Die Assistenten finden Sie im Anschluss im neuen „SmartTools“-Tab in der Menьleiste. Der „Adressfenster-Assistent“ beispielsweise generiert Briefkцpfe mit zuvor eingetragenen Daten und bindet diese gemдЯ DIN-Norm im Dokument ein. Die Position lдsst sich auf Wunsch in der Vorschau justieren. Dabei erfassen Sie ьber eine Tabelle alle benцtigten Informationen zu Empfдnger und Absender wie Name, Firma, Abteilung oder StraЯe. Mit dem „Musterbrief-Assistent“ stehen Ihnen eine Auswahl an vordefinierten Schreiben zur Verfьgung. Dazu gehцren unter anderem die Themen Angebot, Bestellung, Rechnung, Bewerbung oder Mahnung. Ьber die Formularfelder tragen Sie fehlende Daten nach oder ergдnzen den Text um eigene Abschnitte. Des Weiteren haben Sie die Mцglichkeit, persцnliche Musterbriefe zu schreiben und als Vorlagen abzuspeichern. Der „Falz- und Lochmarken-Assistent“ fьgt Hilfsmarkierungen in das Dokument ein, um dieses nach dem Ausdruck fьr den Versand falten oder zum Archivieren lochen zu kцnnen. Die „SmartTools Briefassistenten“ funktionieren mit den Word-Versionen 2016, 2013, 2010, 2007 und mit Office 365.

Anzahl Downloads: 102

Der „SmartTools Vorgabe-Assistent“ unterstьtzt Sie beim automatischen Einfьgen von eigenen Notizen und Bausteinen in Kontaktdaten, Aufgaben und Terminen. Das Add-In fьr Outlook ist zum Beispiel in Fдllen nьtzlich, in denen Absprachen mit Kunden mьndlich am Telefon vereinbart wurden. Die Informationen tragen Sie anschlieЯend hдndisch ein. Ьber das Tool ьbernehmen Sie die zuvor angelegten Vorlagen direkt in das Mail-Programm. Frei definierbare Platzhalter sorgen dafьr, dass beispielsweise immer das aktuelle Datum inklusive Uhrzeit eingefьgt wird. Der „SmartTools Vorgabe-Assistent“ arbeitet mit Outlook in den Versionen 2010, 2007, 2003 und 2002/XP.

Anzahl Downloads: 107

Mit dem „SmartTools Termin- und Aufgaben-Assistent“ importieren und verwalten Sie anstehende Termine und Aufgaben in Outlook. Ьber das Add-In haben Sie Zugriff auf verschiedene Aktionen, um beispielsweise neue Ereignisse anzulegen und diese als Liste an Freunde oder Kollegen zu versenden. Auf Wunsch lassen sich Tages-, Wochen- oder Monatsьbersichten mit bis zu 25 Terminen erstellen. So haben Sie einen direkten Blick auf Ihre Meetings oder Deadlines. Kommt es zu Ьberschneidungen, kцnnen Sie mit wenigen Klicks betroffene Eintrдge im Kalender verschieben. Das Programm lдuft unter den Outlook-Versionen 2013, 2010, 2007, 2003 sowie unter Office 365.

Anzahl Downloads: 102

Die Sicherheitseinstellungen zu Skripten, Makros und Anhдngen fьr E-Mails in Outlook kцnnen Sie ьber den „SmartTools Security Manager“ anpassen. In der eigenstдndigen Anwendung legen Sie fest, welche Dateiformate automatisch blockiert werden, um so Ihren Computer vor Viren und Trojanern zu schьtzen. Auf Wunsch erhalten Sie eine Sicherheitsabfrage und einen allgemeinen Hinweis in Form eines Dialogfensters. Um das Ausfьhren von eventuell schadhaftem Code zu verhindern, kцnnen Sie deaktivieren, dass Makros ohne Signatur automatisch ausgefьhrt werden. Gegebenenfalls lassen Sie sich vor dem Ausfьhren um Erlaubnis fragen. Erhalten Sie HTML-Nachrichten, kann das Herunterladen von externen Inhalten wie Bildern ьber das Tool unterbunden werden. „SmartTools Security Manager“ ist mit den Outlook-Versionen 2016, 2013, 2010 und 2007 sowie Office 365 kompatibel.

Anzahl Downloads: 109

„SmartTools QuickMail“ ist eine Outlook-Erweiterung, mit der Sie Vorlagen inklusive Betreff, formatiertem Nachrichtentext, Empfдngeradressen und Anhang erstellen. Wenn Sie zum Beispiel Bestellbestдtigungen oder Produktinformation an den gleichen Empfдngerkreis verschicken, kцnnen Sie fьr diese Aufgaben ein entsprechendes Template gestalten. So mьssen Sie kьnftig die E-Mails nicht jedes Mal aufs Neue verfassen. Die standardisierte Nachricht oder automatische Antwort lдsst sich ьber den Button „Neue QuickMail“ anwдhlen und direkt versenden. Ob die Mitteilung sofort oder zu einem bestimmten Zeitpunkt rausgeht, bestimmen Sie ьber die Optionen des Add-Ins. Die Erweiterung funktioniert mit den Outlook-Versionen 2016, 2013, 2010 und 2007 sowie Office 365.

Die beliebtesten Downloads

Die neuesten Downloads

Avast Free Antivirus

Firefox, Internet Explorer, Opera, Google Chrome & Co.

Adobe Flash Player

Auslogics Disk Defrag Portable

Password Depot (Mac)

Password Depot 11

Total Commander Ultima Prime

Firefox, Internet Explorer, Opera, Google Chrome & Co.

Das beste Burning Studio aller Zeiten: Jetzt den mehrfach ausgezeichneten Testsieger kaufen und 30% sparen!

Download-Newsletter Sie haben es fast geschafft!

News zu kostenlosen Programmen, Software-Updates und Patches. Um die Bestellung abzuschlieЯen, klicken Sie bitte auf den Bestдtigungs-Link, den Sie soeben per Mail bekommen haben.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.

Die optimale PC-Grundausstattung

50 wichtige Gratis-Anwendungen von COMPUTER BILD: Diese Programme dürfen auf keinem PC fehlen.

100 Mal Gratis-Spielspaß

Die besten kostenlosen Computerspiele aus der Download-Datenbank für Sie übersichtlich zusammengestellt.

Highlights aus dem Download-Bereich

Sie haben entschieden: Das sind Ihre Lieblings-Programme.

Die besten 250 Programme aus der Download-Datenbank.

Smart Tools – Android App

Die kostenpflichtige Android-App „Smart Tools – Werkzeugkasten“ liefert Ihnen einen ganzen Werkzeugkasten auf Ihr Smartphone. Insgesamt sind 15 äußerst praktische Tools enthalten, wie zum Beispiel Wasserwaage, Lineal, Winkelmesser, Taschenlampe und Entfernungsmesser.

Die Android-App „Smart Tools“ ist durchaus dazu geeignet, das ein oder andere echte Werkzeug zwischenzeitlich zu ersetzen: Schließlich muss nicht für jedes Bild an der Wand gleich eine echte Wasserwaage herhalten. Auch Hobby-Ingenieure können Freude an der App haben, sofern Sie den ein oder anderen kleinen Messfehler tolerieren.

Smart Tools: Für Hobby-Ingenieure und Umzugshelfer

Anstatt viele unterschiedliche Apps installiert zu haben, sind die wichtigsten Werkzeug-Tools in dieser Android-App vereint. Vor allem Taschenlampe und Wasserwaage wurden hier gelungen umgesetzt. Ebenfalls überzeugen kann der Winkelmesser mit integrierter Lot- und Kamerafunktion: So lassen sich Gegenstände mit der Kamera fixieren und deren Schräglage ablesen.

Smart tools

Telefax: 0 54 61 / 26 09

. für technische Fragen rund um die Produkte im Vertrieb von SmartTools Publishing sowie Fragen zum Status von Bestellungen, Zahlungsarten aus dem Ausland, Eillieferungen usw.

. für technische Fragen rund um die Anwendungen von Office 365, 2016, 2013, 2010, 2007 oder 2003. Die Experten von SmartTools Publishing werden versuchen, eine Lösung für Sie zu finden. Dieser Service ist kostenlos, daher haben Sie bitte Verständnis dafür, daß wir nicht jede einzelne Anfrage beantworten können. Antworten auf häufige Fragen veröffentlichen wir regelmäßig in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie auf der folgenden Seite abonnieren können:

Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil diese Website darf in irgendeiner Form ohne schriftliche Genehmigung reproduziert, vervielfältigt oder verbreitet werden. Für die Nutzung der enthaltenen Informationen oder die fehlerfreie Funktion wird keine Haftung übernommen. Der Benutzer ist für eventuell entstehende Schäden alleine verantwortlich.

Источники: http://www.computerbild.de/download/hersteller/SmartTools-2319518.html, http://beste-apps.chip.de/android/app/smart-tools-android-app,kr.aboy.tools/, http://www.smarttools.de/impressum/

Smileys app für android

0

Android: Emoji Tastatur und Smileys installieren

Ihr kennt bestimmt die lustigen, bunten Smileys aus WhatsApp oder Facebook? Die funktionieren auch mit dem Android Handy – eventuell braucht man dafür aber eine neue Tastatur-App zum Anzeigen. Auch kann Android die Emoji Smileys noch nicht von Anfang an anzeigen: Erst ab Version 4.1 ist die Unterstützung für die Symbole mit dabei.

Wenn das Handy die Bilder oben problemlos anzeigt, ist die Unterstützung für die Emoji Smileys schon installiert. Werden die Zeichen nicht angezeigt (oder nicht als bunte Smiley Bilder, wie man es gewohnt ist), kann man zahlreiche Erweiterungen und neue Tastaturen aus dem Google Play Store installieren, um die Emojis zu zeigen.

Um die Smileys im Chat, in einer SMS oder einer Nachricht auch schreiben zu können, lässt sich die Bildschirm-Tastatur umstellen: Ganz links über den Buchstaben ist ein Smiley Symbol: Klickt man darauf, ändert sich die Tastatur wie auf dem Bild unten: Dann lassen sich die Emoji-Smileys auswählen – diese sind nach verschiedenen Rubriken sortiert, damit man sie schneller finden kann! Möchte man zurück zur Text-Eingabe, klickt man ebenfalls links auf das Symbol: Sobald man die Tastatur umgeschaltet und die Smileys aktiviert hat, wird auch das Symbol ausgetauscht – statt dem Smiley ist jetzt eine Tastatur zu sehen, bei einem Klick kommen die normalen Buchstaben zurück.

So sehen die Emoji-Smileys aus:

Hat man die Smileys aktiviert, lassen sich die verschiedenen Symbole auswählen (je nach installierter Tastatur kann das etwas anders aussehen!). Der linke Punkt mit der Uhr zeigt die zuletzt genutzten Emoji Zeichen an: Hier werden alle Smileys angezeigt, die man in der letzten Zeit ausgewählt hatte.

Das nächste Symbol mit dem Smiley bietet verschiedene Smileys, aber auch Gesichter oder Katzen-Smileys an, unter dem Blumen-Symbol sind Tiere, Blumen und ähnliche Icons zu finden.

Kein Smiley-Symbol zum Umschalten der Tastatur-Eingaben vorhanden? Dann muss eventuell eine neue Tastatur installiert werden. Im Google Play Store, aus dem sich neue Apps für das Handy laden lassen, sind zahlreiche Tastatur-Apps vorhanden – viele davon kostenlos und mit Unterstützung für Emoji Smileys.

WhatsApp-Update bringt neue Emoji-Smileys für Android!

Neue WhatsApp Smileys (hier auf dem iPhone) Unter iOS gibt es sie schon etwas länger, j.

iOS 9: Neue Emoji-Smileys mit Stinkefinger + Einhorn

Apple hat das kostenlose Update auf iOS 9.1 veröffentlicht: Das neue Betriebssystem für iPhon.

LOL ist out: „Haha“ und Emoji-Smileys sind das neue Lachen!

LOL ist out: statt der Kurzform für „Laughing Out Loud“ – „Lauthals lachen“, schreibt man jetz.

Wie stelle ich den Browser und die Tastatur auf einem Android-Tablet wieder her?

Ich habe folgendes Problem:Mein Vater hatte sich auf seinem Tablet – TERRA PAD1002, Model T900, Andr.

Treiber Google Android installieren

Hallo,ich habe mal eine Frage ;D Ich habe ein PC Tablet (steht nur eine Nr. drauf&.

Auf Android-Netbook Windows installieren ?

Hallo zusammen,Ich habe eine kurze Frage. Ich würde mir für die Uni gerne ein kleines tragbares Ne.

Windows auf Mac installieren um Android zu rooten?

Hallo an alle,Ich möchte ein Android Handy (Samsung , neueresModell, genaue Modellbeschreibung lieg.

Keine Smileys mehr

Hallo zusammen, ich habe seit gestern ein Problem mit der Anzeige meiner Smieleys ich habe ein Bild .

Smileys and Memes for Chat – Android App

Die kostenlose Android App „Smileys and Memes for Chat“ sorgt mit einer großen Auswahl an Smileys, Memes und LOLcats für Abwechslung im WhatsApp-Chat.

WhatsApp besitzt zwar bereits eine umfangreiche Smiley-Datenbank, aber vielleicht ist ja immer noch nicht der richtige Spaßmacher für Sie dabei – oder Sie wollen Ihren Chat-Partner mit einem ganz besonderen Smiley überraschen.

Smileys and Memes for Chat: Neue Emojis und Memes für WhatsApp

In diesem Fall bietet sich die kostenlose Android App „Smileys and Memes for Chat“ an. Die Freeware umfasst eine große Auswahl an Smileys, Memes, LOLcats und anderen Motiven mit denen Sie die digitale Unterhaltung etwas aufpeppen können.

  • Zugriff auf alle Netzwerke
  • Netzwerkverbindungen abrufen
  • Google Play Rechnungsservice
  • Beim Start ausführen
  • Aktive Apps abrufen
  • Über anderen Apps einblenden
  • USB-Speicherinhalte lesen
  • USB-Speicherinhalte ändern oder löschen

Beliebteste Download-Specials

Die beliebtesten CHIP-News

Von CHIP frisch getestete „Kommunikation“-Apps

SMS Scheduler – Android App

Signal (ehemals: TextSecure) – Android App

Telegram – Android App

Yandex Browser – Android App

Chrome – Android App

Viber: Free Calls & Messages – Android App

WhatsApp für Android: Beta-Version mit neuem Emoji-Design

WhatsApp hat in einer Beta-Version für Android neue Emojis veröffentlicht. Der Messenger-Dienst verabschiedet sich aber nicht ganz vom zuvor genutzten Apple-Design.

WhatsApp hat in einer Beta-Version neue Smileys für Android-Smartphones veröffentlicht. Links sieht man die alten Emojis, rechts das neue Design.

WhatsApp hat in der Beta-Version 2.17.365 für Android-Smartphones ein neues Emoji-Design veröffentlicht. Der Messenger-Dienst folgt damit Twitter und Facebook, die ebenfalls eigene Emojis entwickelt haben. Die Änderungen sind dabei aber sehr subtil gehalten und fallen nur bei genauerer Betrachtung auf. Dadurch bestehen immer noch recht viele Ähnlichkeiten zu den Apple-Emojis, die WhatsApp bislang auch in der Android-Version benutzt hat.

WhatsApp verfeinert Emojis

WhatsApp hat sich vor allem den Details der Emojis angenommen. Mit offenem Mund lachende Smileys besitzen nun zum Beispiel eine angedeutete Zunge (siehe Bild oben). Hier und da hat sich auch die Position eines zwinkernden Auges oder der Kopfwinkel eines Emojis verändert. Auffälliger ist etwa das neue Design des Clowns mit blauen statt roten Haaren. WhatsApp hat mit dem Update auch die gesamten Apple-Geräte, wie iMac, MacBook, iPhone oder Apple Watch aus der Emoji-Palette gestrichen. Sie werden durch generische Smartphones oder PCs ersetzt. Die neuen Emojiswirken etwas lebendiger und detailreicher, was man vor allem an den Gesichtern und bei den Lebensmitteln erkennt. Außerdem bietet WhatsApp in der Android-Beta einige Fantasy-Emojis an, die es in iOS bislang nicht gibt.

Momentan steht noch nicht fest, wann WhatsApp die neuen Emojis für alle Android-Smartphones freischaltet. Wer WhatsApp-Betatester ist, kommt mit einer Aktualisierung aber jetzt schon in ihren Genuss.

Источники: http://www.computerhilfen.de/info/android-emoji-tastatur-und-smileys-installieren.html, http://beste-apps.chip.de/android/app/smileys-and-memes-for-chat-android-app,com.androidsx.smileys/, http://www.connect.de/news/whatsapp-android-emoji-design-update-beta-3197752.html

Kindle android apps

0

Alle Android-Apps für Amazon Kindle Fire HD mit Google Play

Findigen Hackern ist es gelungen, die Beschränkung des Amazon-Tablets Kindle Fire HD auf den Amazon-eigenen App-Store aufzuheben und ihm Zugriff auf alle Android-Apps zu gewähren. Sie installierten dazu die Google-App Play Store, also die App, mit der Android-Nutzer sich die gewünschten Apps herunterladen.

Es gibt gute Gründe, Amazons Kindle Fire HD zu kaufen. Das Tablet hat einen interessanten Preis, ist gut ausgestattet und ermöglicht den Zugriff auf das gigantische Archiv des Online-Buchhändlers – sprich Videos, Bücher und Musik. Besonders diejenigen, die auch schon in der Vergangenheit bei Amazon digitale Inhalte erworben haben, können so zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und den bereits gekauften Content ohne Hürden nutzen.

Es sprechen aber auch genauso viele Gründe gegen den Kauf. Da gibt es zum einen die Softwareschwächen wie den lahmen Browser oder die inkonsistente Benutzerführung. Der Hauptgrund dürfte aber das Fehlen des Google Play Stores sein: Kindle-Nutzer können nicht etwa alle Android-Apps installieren, sondern nur diejenigen aus dem Amazon App Store. Der ist lange nicht so gut gefüllt wie der Google Play Store, zudem stellen die Entwickler seltener Updates ihre Apps bereit. Auch fehlen die Google-eigenen Apps wie der Youtube-Player, Maps, Google+ und Google Mail.

Vor- und Nachteile des „Kindle-Jailbreak“

Wer seinen Kindle rootet – sich also Administrator-Rechte auf dem zugrunde liegenden Android-Betriebssystem verpasst und damit die Schranken und Sicherheitsmechanismen bricht – kann nicht nur die Google-eigenen Apps installieren und nutzen, sondern hat auch Zugriff auf das komplette Android-App-Angebot. Ganz ohne Haken ist das freilich nicht. Es gibt zwar Tools, die den Nutzer beim Patchen des Kindle Fire HD unterstützen, doch die erwiesen sich in unseren Tests als sehr fehleranfällig.

Auch im Praxiseinsatz bereitet die Bastellösung durchaus Probleme. So funktionieren weder In-App-Käufe noch Updates aus einer Anwendung heraus. Manche Versionen der Google-Apps arbeiten nicht richtig oder sind instabil, andere haben Verbindungsprobleme, die sich immerhin meistens durch Neustarts beheben lassen. Wirklich massentauglich ist das also nicht, sondern eher etwas für Bastler und Freaks.

Schaut euch in unserer Bilderstrecke das Ergebnis und die Erfahrungen mit dem gerooteten Kindle HD an – unsere Anleitung, wie ihr das selbst durchführt, folgt demnächst.

Google Apps & Play Store auf dem Amazon Kindle Fire HD (12 Bilder)

Google Play Store

Als wär’s ein Nexus 7: Ist der Play Store auf dem Kindle Fire installiert, lassen sich alle Android-Apps auf das Amazon-Tablet laden – inklusive aller Anwendungen, die (unter gleichem Google-Account) auf anderen Geräten im Google-Store gekauft wurden.

Kindle – Android App

Mit der Kindle-App für Android erhalten Sie Zugriff auf mehr als 1.500.000 eBooks, die von Amazon zum Kauf angeboten werden.

Der Bücher-Dienst von Amazon hat derzeit mehr als 1,5 Millionen Bücher im Angebot. Die für Android-Geräte optimierte Kindle-Anwendung ermöglicht das Lesen von Kindle-Büchern nun auch auf Android-Smartphones oder -Tablets. Außerdem greifen Sie über sie auch auf Leseproben und bereits gekaufte eBooks zurück.

  • android.permission.send_download_completed_intents
  • WLAN-Verbindungen abrufen
  • android.permission.manage_users
  • Daten aus dem Internet abrufen
  • Dauerhaften Broadcast senden
  • Zugriff auf alle Netzwerke
  • android.permission.access_download_manager
  • Beim Start ausführen
  • Netzwerkverbindungen abrufen
  • Download ohne Benachrichtigung erlauben
  • Nutzerübergreifend interagieren
  • Ruhezustand deaktivieren
  • Konten hinzufügen oder entfernen
  • Aktive Apps abrufen
  • Konten erstellen und Passwörter festlegen
  • Pairing mit Bluetooth-Geräten durchführen
  • Systemeinstellungen ändern
  • USB-Speicherinhalte ändern oder löschen
  • Die App darf Benachrichtigungen erhalten oder senden
  • Konten auf dem Gerät suchen
  • Konten auf dem Gerät verwenden

Beliebteste Download-Specials

Die beliebtesten CHIP-News

Von CHIP frisch getestete „Bücher & Nachschlagewerke“-Apps

Linguee Wörterbuch Englisch – Android App

Audible – Android App

dict.cc Wörterbuch – Android App

DuckDuckGo Search & Stories – Android App

Kindle for Android – Bücherwurm?

Wer kennt den Internethändler Amazon nicht? Neben Büchern kann man auch Videospiele, Musik, Hygieneprodukte und noch viel mehr bestellen und bequem ins Haus liefern lassen. Das Kerngeschäft Amazons sind aber die Bücher – und man staunte nicht schlecht als Amazon 2007 den Kindle vorstellte, ein direkt von Amazon vertriebener Ebook – Reader. Was aber, wenn man die neue, spannende Lektüre immer mit dabei haben will, ohne den Kindle mitzuschleppen? Dafür braucht man seit kurzem nur noch ein Android Gerät!

Zum Abschnitt:

Für alle, die in Schwarz gehüllte Top-Smartphones nicht mehr sehen können:

Wähle Midnight Blue oder Titanium Grey.

Funktionen & Nutzen

Die Amazon Kindle App – schlicht „Kindle“ genannt – verspricht ein ungetrübtes Lesevergnügen auf Android Geräten, für all Jene die entweder keinen Ebook – Reader haben oder nach Alternativen suchen. Und um es gleich vorwegzunehmen: Die Kindle App ist dafür durchaus geeignet – mit kleinen Einschränkungen. Daran ist aber nicht nur die App selbst Schuld!

Wie wir wissen haben Android Geräte meist LCD, AMOLED oder S-AMOLED Displays, deren Qualität zwar ständig steigt, die aber in puncto Stromverbrauch und „Lesbarkeit“ den E-Ink Displays – die beinahe wie bedrucktes Papier zu lesen sind – hinterherhinken. Daher ist es bei der Kindle App zumindest von Vorteil, wenn euer Gerät eine möglichst hohe Auflösung hat, dann strengt das Lesen wirklich weniger an.

Das war es meiner Meinung nach aber auch schon mit den „Einschränkungen“, die eben von der Hardware kommen, die Amazon Kindle App selbst macht fast alles richtig.

Startet man sie, findet man sich auf dem „Home“ Screen wieder, dessen Schwarz/Blau Töne wohl nicht umsonst einen subtilen Hauch von Harmonie aussprühen, ganz nach dem Motto „Lehn dich zurück, genieß‘ ein Buch“. Am Homescreen werden auch die zuletzt erworbenen Bücher angezeigt und die App synchronisiert automatisch gekauft Bücher – egal ob am Kindle, PC oder irgendeinem anderen Kindle – kompatiblen Gerät gekauft. Soll heißen: Erwirbt man ein Buch für Kindle, kann man es auf jedem Kindle – kompatiblen Gerät lesen ohne es erneut kaufen zu müssen. Der Kaufvorgang selbst gleicht dem am PC und ist damit unkompliziert und schnell erledigt.

Die Synchronisation der gekauften Bücher funktioniert wie bereits erwähnt automatisch, sobald man sich über Menü – „Kindle Store“ mit dem passenden Amazon Konto eingeloggt hat, danach werden die Bücher über 3G oder WLan heruntergeladen. Die anderen Menüpunkte sind:

  • Home: Hiermit gelangt man wieder zum „Home“ Screen
  • Archived Items: Liste der erworbenen Bücher
  • Kindle Store: Mobile Version des Kindle Stores, zum direkten Kauf von Büchern
  • Sort By: Bücher nach „Most Recent“, „Title und „Author“ sortieren
  • Sync: Startet die manuelle Synchronisation
  • Info: Zeigt an, welcher Benutzer gerade registriert ist, diverse Hilfestellungen zum Kindle Store und zur Kindle App sowie „Future Improvements“, zukünftige Verbesserungen

Bevor ich mich dem Lesen selbst widme, möchte ich noch erwähnen, was für zukünftige Aktualisierungen der Kindle App geplant ist:

  • Suche (Textsuche in Büchern)
  • Store (besser integrierter Store direkt in der App)
  • Wörterbuch
  • Bilder zoomen

So, und nun zum Lesen – womit man ja in der Kindle App die meiste Zeit verbringen wird. Was sofort auffällt ist das Kindle die Bildschirmhelligkeit beim „Öffnen“ eines Buchs drastisch nach oben regelt. Das ist in hellem Tageslicht zwar sehr praktisch, bei schwacher Beleuchtung aber erstmal ein kleiner „Schock“ für die Augen. Aber keine Sorge, die Helligkeit kann stufenlos geregelt werden, dazu gleich mehr.

Im Lesemodus wird der Text als Vollbild und entweder im Hoch- oder Querformat angezeigt. Die Schriftart selbst ist Times New Roman (lässt sich leider nicht ändern) und gut zu lesen. Wie bereits erwähnt ist hier ein Display mit möglichst hoher Auflösung von entscheidendem Vorteil, je höher die Auflösung, desto klarer ist die Schrift. Umgeblättert wird mit der aus z. B. der Android Mediengalerie bekannten Geste, nach rechts oder links über den Bildschirm streichen. Hier gibt es keine schöne „Umblätteranimation“, die neue Seite wird einfach – wieder ein Verweis auf die Mediengalerie – mit dem Fingerstreich „mitgeschoben/gezogen“.

  • Home: Zurück zum Homescreen (Position im Buch wird gespeichert)
  • View Options: Schriftgröße einstellen (5 versch. Größen, von denen auch die kleinste gut zu lesen ist), Helligkeit (stufenlos regelbar) und 3 Designs für das Buch: Schwarzer Text mit weißem Hintergrund, schwarzer Text mit sepiafarbenem Hintergund oder Weißer Text mit schwarzem Hintergrund).
  • Go To: Zum Cover, der Inhaltsangabe, dem Anfang, einer bestimmten Seite oder einem „Bookmark“ springen
  • Sync: Bookmarks synchronisieren, damit sie auch anderen Geräten zugänglich sind mit denen man dieses Buch liest
  • Bookmark: Bookmark an der aktuellen Position setzen, um mit „Go To“ dorthinzuspringen. Eine Seite mit Bookmark wird durch ein Eselsohr rechts oben gekennzeichnet.

An dieser Stelle ein Hinweis: Bei starker Lichteinstrahlung am besten mit schwarzer Schrift und weißem Hintergrund lesen, im „Dunklen“ ist der sepiafarbene Hintergrund um Einiges angenehmer.

Das Buchhangebot: Dominiert wird der Kindle Store noch von englischsprachigen Büchern, deutschsprachige Bücher gibt es zwar, diese sind aber klar Mangelware. Selbst bekannte Bücher wie „Der Schwarm“ oder „Harry Potter“ sind noch nicht in Deutsch verfügbar; ich denke aber Amazon wird das Angebot bald aufstocken.

Achja: Kostenlose Bücher gibt es auch, wobei hier Vorsicht geboten ist: Oftmals sind diese Bücher im amerikanischen Raum kostenlos, wir Europäer müssen aber für viele von diesen zahlen. „Alice’s Adventures in Wonderland“ z. B. gibt es aber auch für „uns“ kostenlos zum Download.

Alles in allem macht die Kindle App eigentlich alles richtig, ein paar Funktionen vermisst man dennoch, z. B. eine Suche in Büchern, Wörterbuch, mehrere einstellbare Schriftarten und eine Funktion um einem Buch Notizen hinzuzufügen. Das ist was mir konkret einfällt; einige dieser Features sollen aber wie erwähnt bald nachgereicht werden.

Wegen dieser paar fehlenden Features und dem mauen Angebot an deutschsprachigen Büchern habe ich „nur“ 3 Sterne vergeben, eine Bewertung die wohl mit der Zeit nach oben korrigiert werden aknn, da sowohl Features als auch das Buchangebot ständig erweitert werden sollen.

Bildschirm & Bedienung

Die Anwendung ist zwar in englischer Sprache, aber äußerst unkompliziert zu verwenden und sehr simpel aufgebaut. Hier findet sich wirklich Jeder zurecht und es gibt Nichts zu meckern. Einen Stern ziehe ich aus 2 Gründen ab: Zum einen gibt es noch recht viele Bücher ohne Cover – hier wird nur ein „Platzhalter“ mit Titel angezeigt – zudem ist im Kontextmenü des „Go To“ Befehls „My Notes & Marks“ angeführt, obwohl es (noch) gar keine Notizfunktion gibt. 2 Mankos über die man aber hinwegsehen kann und die den Lesespaß kaum trüben.

Speed & Stabilität

Hier gibt es gar nichts zu beklagen: Die App startet schnell, der Wechsel vom „Home“ Screen in den Lesemodus dauert auf meinem Milestone ca. 1 Sekunde, der Seitenwechsel funktioniert blitzschnell und 100% flüssig.

Preis / Leistung

4 Sterne, da die App und einige Bücher kostenlos sind und keine Werbung angezeigt wird. Schön wäre aber noch, wenn Amazon z. B. kostenlos erhältliche Klassiker ebenfalls gratis vertreibt (als digitale Variante), wie es das z. B. auf „Projekt Guthenberg“ gibt.

Screenshots

21 Kommentare

Hallo, muss ich die ganze Zeit eingeloggt sein um das Buch zu lesen oder geht das auch Offline? Beim App kommt immer der Anmeldebildschirm und danach kann ich auf die Bücher zuzugreifen.

Warum möchte dieses App Zugriff zu meinen Telefonverbindungen haben? Man weiß es nicht! Deswegen, nein Danke. Spione dürfen gerne zu Hause bleiben.

Dann lese ich weiter (seit 5 Jahren) pdf Bücher. Das geht wunderbar und es gibt tausende. Anmerkung zum Display, es ist genauso unschädlich wie ein Buch. Das ist unbestritten!

Zum lesen ist die App wesentlich besser als ich gedacht habe. Mit dem desire ist die Schrift super scharf. Zum Umblättern reicht ein tippen an den rechten oder linken Rand. Für ein Buchzeichen ein tippen in die obere rechte ecke. Habe jedoch ein Buch im Internet gesucht, weil die Übersicht um längen besser ist auf dem PC, bezahlt und es war nach Sekunden lesbar auf dem Desire.

Die app ist in English. Die Angebote Sind in englisch und die Seite zum laden der Angebote ist auf englisch. vielleicht bin ich ja altmodisch aber wenn dann bitte auf Deutsch.

Ich finde die App gut. Zugriff auf viele Bücher, Lesbarkeit ok, Angebot ist auch ok. DRM ist halt gegeben, dafür kann man die Bücher auf mehreren Devices lesen – ich kann damit leben.

Also ich find die App ganz gut, ich lese selbst nicht gern, bzw vergesse das Buch meistens, wenn ich denn mal eins lesen will, von daher mag ich diese App schon und würde sie auch empfehlen.

ABER ich hätte zu gerne Artikel von Architekturzeitungen abrufbar und finde die weitere Auswahl, so wie die Preise recht unangebracht. Ein Buch was mich gerade interessiert kostet auf Papier die hälfte vom Kindlepreis—so werde ich mir keine der beider Versionen kaufen (das Buch würde ich vergessen, die Kindleversion ist zu teuer).

Ist ja nur passiert weil im Test selbst schon das Gerätedisplay als "Einschränkung" der App aufgeführt wird, wo ich halt nicht zustimmen kann.

Könntet ihr evtl. bei der Sache (App) bleiben! Es interessiert niemanden, das ihr lieber Bücher lest, oder ob man besser im Hellen oder Dunklen liest.

Das ist ja grade das schöne an Dunkelheit. Man kann sich ganz ins Medium vertiefen ohne ständig von der Umgebung abgelenkt zu werden. Wenn ich ein spannendes Buch lese dann will ich doch nicht ständig in die Pampa schauen.

Ich kann auch weder über Ermüdungserscheinungen noch über trockene Augen klagen. Keine Ahnung was andere Leute da falsch machen – vielleicht isses wirklich nur die Buchgewohnheit und man schaut iwie falsch auf’s Display weil man’s nie richtig gelernt hat wenn man immer nur auf Papier liest. *shrug*

Beim Lesen sollte man öfters in die ferne schauen, dass macht man bei einem echten Buch zwangsläufig. im Dunkeln geht das eher schlecht und beim Display schaut man ständig gleich bleibend ins Display und das ist nicht gut.

Das mit dem Lesen im Dunkeln ist doch auch so ein Gerücht wo sich nicht mal Augenärzte und Optiker einig sind. Das kommt wahrscheinlich daher, dass ein traditionelles Buch(!) in nem abgedunkelten Raum mit Leselampe nicht nur schlecht sondern auch noch ungleichmäßig ausgeleuchtet ist. Genau dieses Problem hat aber ein selbstleuchtendes Display nicht.

Und mich strengt Lesen im Buch viel mehr an als auf’m Bildschirm – liegt allerdings nicht am Bild, sondern daran das klobige DIng halten und umblättern zu müssen.

Optimal wäre natürlich wenn einfach beides ermöglicht wird – links/rechts wischen zum Blättern und hoch/runter wischen zum Scrollen, dann wären alle bedient.

Also ich lese alles (wenn es geht) lieber auf Papier, weil ich es angenehmer finde. Ich finde langes lesen ermüdet am Display schnell die Augen.

Im übrigen ist ein Display im dunklem Raum eh nicht gut (bzw generell lesen im Dunkel), aber selbst bei normaler Raumbeleuchtung hat Papier meiner Einschätzung einen deutlichen Vorteil.

ich schließe mich Michaels Frage an. Ich hab einige Bücher als .pdf

Bitte den Test auf die App beschränken und nicht das Ebook Angebot bei Amazon in die Bewertung mit einfließen lassen! Ich vermisse Angaben, in wie weit die App andere Formate (z.B. mobi) unterstützt und ob man dann auch eigene Bücher "einlesen" kann. Beides ist ja z.B. mit dem kindle möglich.

Muss meinen Kommentar revidieren. Lag an meiner NexusOneCM 5.0.8. Installation. Zeichensatz Patch installiert und jetzt sieht es gut aus.

Nett, aber Leseproben werden nur als "garbeld" Text angezeigt. Macht keine Lust mal ein Buch zu kaufen. Wieder deinstalliert.

Also wenn das Display das einzige Lesemanko wäre. auf nem selbstleuchtenden Bildschirm liest es sich zumindest in Innenräumen und abends/nachts VIEL angenehmer als in einem Papierbuch – mit Readern der Gewohnheit halber Papier yu imitierenist das blödeste was man machen kann. Und da komme ich auch schon zum Hauptkritikpunkt: Hab ich das richtig verstanden, dass man umblättern muss? Kein fortlaufend scrollbarer Text? Das ist ja mal so richtig schlecht und kann einem das digitale Lesevergnügen so richtig vermiesen, ich spreche da aus Erfahrung.

Ich hab auf Anhieb ein kostenloses Buch zum testen gefunden. War bei den Best-Sellers. Hat auch wunderbar mit meinem deutschen Account funktioniert.

Auch eine Unverschämtheit mich im Shop als iPhone-User zu betiteln 😉

Und die Zeitschriften fehlen auch noch in der App.

hmmm. ich glaub wenn der Kindle Farbe lernt ist es meins.

danke g2. auf 1.5 geht es nicht

Also die App macht grad gar keinen Spaß. Versuch seit na halben stunde irgendwie ein gratis buch zu bekommen nur ums mal zu testen. Aber Pustekuche. Sämtliche Bücher die ich anklicke sind entweder nicht für Europa (Auch die die für als für Europa markiert sind). Und auch sonst steht fast bei allen bücher die kostenlos sein könnten unavailable (WIe kann ein ebook aus sein. )

All das bietet Dir AndroidPIT

AndroidPIT International

    • Deutsch androidpit.de
    • English androidpit.com
    • Español androidpit.es
    • Português androidpit.com.br
    • Français androidpit.fr
    • Italiano androidpit.it

    Deutsch androidpit.de

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Источники: http://www.techstage.de/ratgeber/Alle-Android-Apps-fuer-Amazon-Kindle-Fire-HD-mit-Google-Play-1744243.html, http://beste-apps.chip.de/android/app/kindle-android-app,com.amazon.kindle/, http://www.androidpit.de/kindle-for-android-buecherwurm

Android whatsapp kostenlos

0

WhatsApp Messenger – Android App

Mit der Android-App „WhatsApp Messenger“ können Sie kostenlos mit anderen Smartphone-Usern chatten.

Wer teure Rechnungen für SMS-Dienste umgehen möchte, der findet mit dieser App die perfekte Lösung: Das Tool arbeitet sowohl im WLAN als auch im Mobilfunknetz. Alle Tipps und Tricks rund um WhatsApp finden Sie in der eigenen WhatsApp-Rubrik in unserem Praxistipps-Portal.

WhatsApp: Kostenlos chatten und telefonieren

So können Sie bei bestehender Daten-Verbindung jederzeit Nachrichten mit anderen Smartphone-Nutzern verschicken, ohne von explodierenden Kosten erschlagen zu werden. Durch die Push-Benachrichtigung stellt sich dieser bequeme Dienst der SMS gleich: Bei jeder neuen Nachricht werden Sie beispielsweise durch Vibrieren informiert.

  • WLAN-Verbindungen abrufen
  • Daten aus dem Internet abrufen
  • Dauerhaften Broadcast senden
  • Zugriff auf alle Netzwerke
  • Beim Start ausführen
  • Netzwerkverbindungen abrufen
  • Vibrationsalarm steuern
  • Bilder und Videos aufnehmen
  • Ungefährer Standort (netzwerkbasiert)
  • Genauer Standort (GPS- und netzwerkbasiert)
  • Verknüpfungen installieren
  • Ruhezustand deaktivieren
  • Konten hinzufügen oder entfernen
  • WLAN-Verbindungen herstellen und trennen
  • Aktive Apps abrufen
  • Konten erstellen und Passwörter festlegen
  • Nahfeldkommunikation steuern
  • Kontakte ändern
  • SMS senden
  • Synchronisierung aktivieren oder deaktivieren
  • Audio-Einstellungen ändern
  • Pairing mit Bluetooth-Geräten durchführen
  • Systemeinstellungen ändern
  • Audio aufnehmen
  • USB-Speicherinhalte ändern oder löschen
  • USB-Speicherinhalte lesen
  • Synchronisierungsstatistiken lesen
  • Kontakte lesen
  • Konten auf dem Gerät suchen
  • Synchronisierungseinstellungen lesen
  • Ihre Kontaktkarten lesen
  • Google-Servicekonfiguration lesen
  • SMS empfangen
  • Konten auf dem Gerät verwenden
  • Telefonstatus und Identität abrufen

Beliebteste Download-Specials

Die beliebtesten CHIP-News

Von CHIP frisch getestete „Kommunikation“-Apps

SMS Scheduler – Android App

Signal (ehemals: TextSecure) – Android App

Telegram – Android App

Yandex Browser – Android App

Chrome – Android App

Viber: Free Calls & Messages – Android App

Beliebteste Kommunikation-Apps

Die beliebtesten kostenlosen Android-Apps für Kommunikation.

WhatsApp Messenger – Android App

Chrome – Android App

Firefox – Android App

Telegram – Android App

WeChat: WhatsApp-Alternative zum Chatten

Facebook Messenger – Android App

Smileys and Memes for Chat – Android App

Orbot – Android App

ALDI TALK: Informations-App zum Mobilfunkvertrag bei ALDI

Skype – Android App

Signal (ehemals: TextSecure) – Android App

Talk – Text to Voice: Texte per App vorlesen lassen

WazzapMigrator Lite – Android App

Kik Messenger – Android App

Viber: Free Calls & Messages – Android App

Android Wear – Android App

Bluetooth File Transfer – Android App

Fritz!App WLAN – Android App

Dolphin Browser – Android App

AntiVirus FREE: kostenlos – Android App

Calls Blacklist – Android App

Photon Flash Player & Browser: Flash-Inhalte auf dem Androiden anzeigen

WhatsApp für Android: Infos & kostenloser Download

Kostenloser Download von WhatsApp für Android

Vorab der Download-Link zu WhatsApp für Android. Der offizielle Weg führt über den Google Play Store, die Anwendung ist hier zu finden:

Über einen APK-Download gelangen Nutzer oft früher an neue Funktionen, zudem gibt es die Möglichkeit, Beta-Versionen des Messengers zu laden. Die Informationen zur WhatsApp-APK gibt es hier:

Leider kann die App nativ nur auf Smartphones installiert werden, nicht auf Tablets. Dank Web-App lässt sich der Messenger trotzdem auf einem auf einem Android-Tablet nutzen.

Funktionen des WhatsApp-Messengers für Android

Der WhatsApp Messenger ist eine Messaging-Software: Wir können anderen Nutzern Nachrichten, Fotos und Dateien schicken. Die Kommunikation zwischen den Kontakten wird chronologisch in kleinen Sprechblasen dargestellt. Ein Chat kann mit einer einzelnen Person, aber auch mit mehreren geführt werden – siehe Gruppen und Broadcast-Listen in WhatsApp.

Ist die Anwendung nicht geöffnet, erfährt der Smartphone-Besitzer über die Push-Benachrichtigung seines Gerätes von neu eingetroffenen Nachrichten. Sollte keine Internetverbindung bestehen, speichert der Anbieter die Daten und stellt sie nachträglich zu.

Eine Telefonfunktion, „WhatsApp Calls“, ermöglicht es, andere Nutzer anzurufen. Zusätzliche Kosten fallen hierfür nicht an. Einige Mobilfunkanbieter untersagen Internettelefonie, die Funktion kann dann nicht genutzt werden.

Die WhatsApp-Funktionen gibt es plattformübergreifend, da der Messenger auch für andere Betriebssysteme zur Verfügung steht (siehe zum Beispiel WhatsApp für iPhone). Im Fokus stehen allerdings die mobilen Plattformen. Für Desktop-Rechner gibt es eine Web-App, die allerdings ein Smartphone voraussetzt. Ansonsten ist die Nutzung über ein zweites Nutzerkonto und weitere Sim-Karte über Umwege möglich (siehe z.B. WhatsApp auf dem Mac bzw. WhatsApp auf dem Windows-PC).

Die Daten werden über das Internet versendet und empfangen. Eine Internetverbindung über WLAN oder Mobilfunk ist also Voraussetzung für die Nutzung.

Tipps und Tricks zu WhatsApp auf GIGA

Auf GIGA bieten wir zahlreiche Tipps und Tutorials zu WhatsApp. Eine Auswahl:

WhatsApp kostenlos, ohne Jahresgebühr

Wie gesagt ist der Download von WhatsApp kostenlos. Auch der Versand der Nachrichten und Dateien ist gratis, gleiches gilt für Telefonate etc. Allerdings: Der Messenger benötigt für den Datenverkehr natürlich Volumen des Mobilfunk- oder Festnetztarifs.

Die Jahresgebühr in Höhe von 0,99 Euro wurde im Jahre 2016 abgeschafft: Am 18. Januar 2016 teilte der Firmengrründer Jan Koum an, dass man sich komplett vom Bezahlmodell für Privatkunden verabschiede. Stattdessen wolle man den Dienst über Services von Drittanbietern finanzieren – zum Beispiel im Falle einer Reservierung im Restaurant. Die App werde weiterhin werbefrei bleiben, so Koum.

Kritik an WhatsApp

Die eben genannte Finanzierung ist für einige Nutzer ein Stein des Anstoßes – ihnen war die Jahresgebühr lieber. Weitere Kritikpunkte am Messenger:

WhatsApp für Android greift auf das Smartphone-Adressbuch zu und zeigt die Kontakte an, die den Dienst nutzen. Bei Erstanmeldung ist deshalb die Angabe der Mobilfunknummer notwendig. Das finden manche bedenklich, andererseits macht es eine mühsame manuelle Verknüpfung überflüssig.

Seit Sommer 2016 ist WhatsApp offiziell Teil der Facebook-Unternehmensgruppe, nachdem der Messenger zwei Jahre vorher vom Sozialen Netzwerk aufgekauft wurde. Auf heftigen Widerstand stieß das Vorhaben, die Konten zwischen beiden Diensten abzugleichen. Mit einem Ablehnung in den Nutzungsbedingungen konnte dies unterbunden werden.

WhatsApp auf Android-Geräten: Alternativen und Konkurrenz

WhatsApp ähnelt SMS- und Chat-Diensten. Trotz – oder wegen – dieser Konkurrenz ist WhatsApp sehr populär.

  • SMS und MMS sind zwar mit fast allen Handys kompatibel. Allerdings bieten sie bei weitem nicht so viele moderne Chat-Funktionen. Bei dem Versand von Bildern wird es zudem teuer.
  • Bei einigen Chat-Apps muss die Anwendung geöffnet sein, um Nachrichten empfangen zu können.
  • Andere Dienste, zum Beispiel iMessage, sind lange nicht so verbreitet. Folglich erreicht man weniger seiner Freunde.

Die interessantesten Alternativen zu WhatsApp sind:

  • Threema aus der Schweiz, ein Messenger, der sich vor allem um die Sicherheit der Daten bemüht.
  • Telegram Messenger, kostenlos.
  • Facebook Messenger für Android, die ausgegliederte Chat-Funktion des Sozialen Netzwerks.

Hat dir „WhatsApp für Android: Infos & kostenloser Download“ von Sebastian Trepesch gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung – und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Источники: http://beste-apps.chip.de/android/app/whatsapp-messenger-android-app,com.whatsapp/, http://beste-apps.chip.de/android/kommunikation,COMMUNICATION, http://www.giga.de/apps/whatsapp-fuer-android/

Flugradar app kostenlos

0

Flug verfolgen

Flüge live auf dem Flugradar verfolgen und alle Flugbewegungen beobachten

Wir stellen Ihnen hier die besten online Anwendungen und Apps zur Live Flugverfolgung vor. Im Flugradar können Sie in Echtzeit die Flüge aus aller Welt und Ihrer Wahl verfolgen oder die Flugzeuge und Flugrouten am Himmel Live bestimmen.

Wie bediene ich die Flugverfolgung von Radarbox oder Flightradar24?

Sie finden die eingebettete Live Version von Radarbox oder Flightradar24 hier oben auf unserer Seite. Da Flightradar24, wie auch Radarbox nicht in deutsch ist, hier eine kurze Anleitung in deutsch. Ausführliche Anleitungen sind in der Vorbereitung.

Mit der Computer-Mouse können Sie sich zu Ihrer gewünschten Position bewegen. Gehe dazu mit dem Mouse-Zeiger auf die Karte und halten die Linke Mouse-Taste gedrückt. Verschiebe jetzt die Karte so, dass sie sich zum gewünschten Ort auf der Welt verschiebt. Wenn Sie sich nicht auf der Karte nicht gleich zurecht finden, dann ist es oft sinnvoll, die Karte heraus zu zoomen. Bei Radarbox wird die Bedienung auf dem Bildschirm angezeigt. Auf dem Desktop PC drücke dazu die Taste „STRG“ und drehe am Mousrad rauf oder runter. Auf dem Handy benutzen sie für den gleichen Vorgang beide Finger und machst die üblichen Geesten zum Zoomen in der Karte. Alternativ können auch einfach die Symbole +/- auf der Karte selbst angeklickt werden.

Wenn Sie an der Stelle des Ortes auf der Map angekommen sind, brauchen Sie nur einen kleinen Moment zu warten und die einzelnen Flugzeuge werden eingeblendet. Je nach Internet Verbindung kann die Ladezeit etwas abweichen. Bei uns dauert das Laden nur wenige Sekunden.

In der Grundfunktion können Sie nun die einzelnen Maschinen anklicken und erhälst mehr Informationen auf dem online Flugradar eingeblendet. So können Sie die Fluggesellschaft eingeblendet sehen und die genaue Flugroute, mit Abflug- und Zielflughafen ausgeben lassen. Weitere Daten, wie die Flughöhe und Geschwindigkeit des Flugzeuges gibt es bei Radarbox als registrierter User.

Wie Funktioniert die online Flugverfolgung mit dem Flugtracker?

Technisch gesehen werkelt hier kein online Echtzeit Radar oder Radarsystem, wie es ein Fluglotse am Flughafen benutzt bei einem Flighttracker. Hier werden bei der Software oder App viele Daten über ADS-B Transponder empfangen, welche zum großen teil aus einer privaten Community Weltweit geliefert werden. Die meisten Flugzeugtypen sind mit einem ADS-B Sender ausgestattet und senden diese zum Boden. Hier kann das Flugzeug mit der Flughöhe (Reisehöhe) und Geschwindigkeit erfasst werden. Viele dieser Daten werden nun mit anderen Daten der Flüge selbst verknüpft. Das heißt zum Beispiel, dass ein Flugziel mit Start und Landung mit der aktuellen Position des Flugzeug verknüpft wird und so spannend auf einer Karte ausgegeben werden kann. Unter dem Beitrag zum Flightradar24 finden sie genauere Angaben und mehr zum Thema der Datenerfassung und der Ausgabe mit einer Software. Die meisten Apps benutzen Google Maps als Hintergrund und legen die Daten der Fluglinien direkt über die Map. Das ganze wird so interaktiv und bietet viele interessante Möglichkeiten der Filterung und Anwendungsmöglichkeiten für den User.

Welches Flugzeug fliegt gerade am Himmel?

Kennen Sie das, wenn sie in den Himmel schauen und ein Flugzeug beobachten. Wie oft ist einem da die Frage gekommen, wo diese Maschine gerade hin fliegt? Geht der Flug in den Urlaub? Kommt der Flieger von weit weg her oder ist es nur ein kurzer Inlandsflug? Welche Flugzeuge sind gerade in der Luft?

Bei dem Flugradar von Flightradar24 brauchen Sie nur die Map von Google auf Ihren Standort zu manövrieren und bei Bedarf etwas heran zoomen. Nun sehen Sie Live alle Flugzeuge, welche sich in Ihrer Nähe befinden. Klicken Sie jetzt ganz einfach ein Flieger an und von der Linken Seite kommt ein Info-Fenster herein geflogen.

Oben in diesem Fenster ist die Fluggesellschaft sehr schön mit einem Bild dargestellt. Sie finden dort zum Beispiel ein Foto von Lufthansa oder Easyjet. Das spannende ist, dass Sie mit einem klick sofort sehen, um welches Flugzeug es sich in der Luft bei Ihnen handelt.

Im unteren Bereich finden Sie noch weitere Daten. Wie hoch fliegt das Flugzeug aktuell. Wie schnell fliegt das Flugzeug?

Airlines Flüge verfolgen mit dem Flugradar

Alle Airlines und Flugzeuge besitzen eine Flugnummer. Sie können die Flugnummer auf den Webseiten der Fluggesellschaften eingeben und bekommen dort Auskunft, wo sich der Flug gerade befindet. Es gibt aber auch einfachere online abfragen, wo Sie direkt zum Flug geführt werden und diesen dann auf der Karte aus der Vogelperspektive verfolgen können. So können Sie die Flüge auch über den ganzen Zeitraum des Fluges beobachten.

Auf unseren folgenden Seiten haben Sie die Möglichkeit die Flieger der ausgewählten Airline direkt auf den Flugradar24 in Live zu verfolgen. Sie sehen auf dem Fight Tracker Radar zur Flugverfolgung, die verschiedenen Flüge und können auf ein Flugzeug klicken, um die Flugroute mit Abflug und Ankunft Flughafen zu sehen. Nun erhalten Sie weitere Flugdaten und sehen die Flugzeiten, den Standort und die Ankunftszeit in Echtzeit.

Es werden folgende Fragen zur Fluggesellschaft beantwortet:

  • Wo ist das Flugzeug gerade? ( Live auf dem Radar )​
  • Wie ist der Flugplan der Airline? ( Ankunft und Abflug / Flugstatus )
  • Wie kann ich den Flugstatus Abrufen? (nach Flughafen und Flugnummer)
  • Wie ist die Aitline aufgestellt? ( Info und Ratgeber )

Flughafen: Ankunft und Abflug verfolgen

Auf den großen Flughäfen in Deutschland ist viel Flugverkehr vorhanden. Auf dem Radar können Sie sehr schön die Flugzeuge beim Starten und Landen verfolgen. Auch auf dem Stellplatz im Flughafen sind die Flieger schon zu sehen und anzuklicken.

Das Kreisen und umfliegen des Flughafens ist teilweise auch sehr schön zu sehen. Verzögerungen und Zeiten können direkt auf den Webseiten der Flughäfen entnommen werden.

Sie können so praktisch eine Flugreise eines Familienmitgliedes vom Start bis zur Landung lückenlos verfolgen. Sollen Sie eine Person beim Flughafen abholen, können Sie so auch mitverfolgen, ob der Flug pünktlich ist oder nicht. Hierzu ist es natürlich noch effektiver eine Ankunfts-Abfrage online zu machen.

Flugradar – Flüge verfolgen vom Start bis zur Landung

Mobile Flugradar APP

Die Flugverfolgung kann auch von unterwegs sehr spannend sein. Das gleiche Prinzip, um ein Flugzeug zu beobachten, gibt es auch als Mobile App für Android oder das Iphone. Ein Vorteil der App ist es, dass Sie den Flieger am Himmel direkt finden können, weil Ihr Handy den Standort mitliefert.

Wenn Sie Flüge direkt über das Flugzeugradar der mobilen APP suchen, dann wird es oft sehr unübersichtlich, weil der Bildschirm nicht viel Platz bietet. Zu hause ist ein Flightradar besser auf einem Tablet oder PC geeignet.

Wo bekomme ich die Flug Radar APP her? Gehen Sie dazu in den passenden Store (Android Playstore oder Itunes) und suchen sie nach einem Flugradar. Die bekanntesten APPS sind Flightradar24, Flightaware, Casperflights, Flugradar24 oder Radarbox24. Wir werden noch Testberichte zu den besten Handy APPs verfassen.

Letzte Beiträge aus dem Blog

Flugzeug Traffic über Deutschland

Es ist erstaunlich viel los über Deutschland und schon sehr erstaunlich wie wenig passiert und der Luftraum gut kontrolliert wird in Deutschland. In diesem Video ist sehr beeindruckend zu sehen, wie sich der Flugverkehr in der Nacht und am Tag verhält. Es ist schon sehr beeindruckend, wie sicher der Flugverkehr Weltweit ist. Am sichersten ist man während der Flugbewegung in der Luft. Warum sollten Drohnenflieger nicht in der Nähe von Flughäfen fliegen? Die Drohnen können bei der Landung oder zum Start in ein Triebwerk gelangen, was starke Probleme verursachen könnte. Laut Flug Tracker starten und landen die Flugzeuge im Minuten-Takt. Daher bitte an die aktuellen Gesetze zum Drohnenverkehr halten.

Das folgende Video verfolgt die Flüge zur Zeit des Vulkanausbruches 2010. Es herrschte bekanntlich ein Flugverbot in großen teilen Europas. Weiter hinten im Video wird es dann doch sehr überraschend viel Traffic im Luftraum.

Flugzeugradar – wir heißen dich Willkommen!

Interesse am Flugradar

Flugzeugradar: Es freut uns sehr, dass du auf unsere Seite gestoßen bist und dich für die Flugverfolgung interessiert.

Wir beschäftigen uns hier ausschließlich mit der Verfolgung von Flügen in Echtzeit. Solltest du Interesse an einer Flugverfolgung live haben, sind wir deine persönliche Anlaufstelle Nummer Eins. Auf dieser und den folgenden Seiten erwartet dich jede Menge interessantes Infomaterial und viele spannende Tipps und Tricks, die sich mit dem Thema Flugzeugradar beschäftigen. Du findest in der Hauptnavigation oberhalb der Seite tolle und unterhaltsame Menüpunkte, die dir alles über die Themen: Flugradar, Flug verfolgen, Flugverfolgung live, Flightradar24 und auch einigen ausgewählten deutschen Flughäfen verraten. Stöbere einfach nach Belieben die einzelne Unterseite ab und schau dich ruhig etwas genauer um. Das Team von Flugzeugradar wünscht dir viel Spaß beim Stöbern und viel Freude mit deiner ganz individuellen Flugverfolgung live.

Hast du Lust auf ein paar nicht ernstgemeinte Witzen über den Flughafen Berlin-Brandenburg? Oder suchst du einfach nur allgemeine Informationen rund um die Flughäfen in ganz Deutschland? Dann laden wir dich herzlichst auf unsere Unterseiten zum Informieren und schmunzeln ein.

Das Flugzeugradar im Verlauf der Geschichte

Die Geschichte des Flugzeugradars versetzt dich in das Jahr 1904 zurück. Wir schreiben das Jahr 1886, als der deutsche Physiker, Heinrich Rudolf Hertz (geboren am 22. Februar 1857 in Hamburg und gestorben am 1. Januar 1894 in Bonn) in einem experimentellen Nachweis von elektromagnetischen Wellen feststelle, dass metallische Gegenstände Radiowellen reflektieren können. Dies war eine bahnbrechende Erkenntnis, die sich nach jahrelanger harter Forschungsarbeit ausgezahlt hatte. Ziemlich genau Elf Jahre später gelang es dem Inder Jagadish Chandra Bose auf der Basis dieser Versuche den Wellenleiter zu entwickeln. Bei einem Wellenleiter handelt es sich um eine dielektrische Struktur, die aufgrund ihrer Berechnungsverteilung zumindest in der Theorie in der Lage ist, Licht über große Distanzen zu „führen.“ Der Wellenleiter wurde im Laufe der Jahre stets weiterentwickelt und verfeinert. Der Wellenleiter, der auch Hohlleiter genannt wird, ist im Grunde nichts anderes als ein metallisches Rohr, dass aus hochwertigem Material wie z.B. Kupfer, Messing aber auch Silber und Gold bestehen kann. Neben dem Flugzeugradar und anderen Radaranlagen, werden solche Hohlleiter z.B. auch in Sendeanlagen im Mikrowellenbereich eingesetzt. Im Jahr 1904 führte der deutsche Hochfrequenztechniker Christian Hülsmeyer die ersten praktischen Entfernungsmessungen und Ortungen anhand von Radiowellen durch. Christian Hülsmeyer entwickelte das erste Flugzeugradar, dass mit 50cm Wellen arbeitete. Dieses stets weiterentwickelte Verfahren wurde am 30. April 1904 in Deutschland, sowie England patentiert. Da die hör- und sichtbare Reichweite allerdings zu gering war, lies die Begeisterung für das Flugzeugradar nach und geriet bis zum Anfang des zweiten Weltkriegs nahezu in Vergessenheit.

Flugverfolgung live – Gratis – Das Flugzeug Radar verändert deine Sichtweise

Die Flugverfolgung steht dir kostenlos und Jederzeit zur Verfügung. Du musst weder nervige Programme installieren, noch einen anderen Aufwand betreiben. Verfolge das Flugzeug deiner Wahl und sei gespannt wohin es gerade fliegt. Die Flugverfolgung ist etwas für jeden etwas, der direkten Online Zugang hat. Das Flugzeug Radar aktualisiert in Echtzeit und bietet dir und deiner Familie jede Menge Freude. Freu dich über endlose Stunden vor dem Flugzeug Radar und verfolge einen beliebigen Flug.

Flugradar24 und Flyradar24

Wir bieten dir mit Hilfe von Flugradar24 (zu Englisch: Flyradar24) die beste Möglichkeit einen Flug deiner Wahl zu verfolgen und diesen jederzeit einzusehen. Befindet sich dein Flugzeug gerade auf der Landebahn, sind Verspätungen angekündigt oder dir ist einfach nur langweilig? Keine Sorge, der Flugradar24 nimmt dir die Langeweile und bietet dir exklusiv eine spannende Unterhaltung. Unser Dienst ist für dich jederzeit, kostenlos und überall verfügbar. Das einzige was du benötigst um den Dienst nutzen zu können, ist eine Internet Verbindung. Obendrein lehrt dich der Flyradar24 auch etwas über Flugzeuge jeglicher Fluggesellschaften. Dabei ist es egal ob du nun auf der Suche nach einem Flugzeug der Fluggesellschaften Air Berlin, Ryanair oder der Lufthansa bist. Sei erstaunt und entdecke die Welt der Lüfte in zuvor noch nie dagewesener Form. Das Flugzeugradar 24 und die extra dafür entwickelte App, machen es dir noch leichter eine Flugverfolgung zu vollziehen.

Flugzeug vom Radar verschwunden

Sollte mal ein Flugzeug vom Radar verschwunden sei, ist dies in der Regel kein Grund zur Beunruhigung. Das liegt meisstens daran, dass die ADS-B-Empfänger einfach nicht überall auf der Welt gleichmäßig verteilt sind. Dies kann dazu führen, dass ein Flugzeug für einige Minuten vom Radar verschwindet, einige Fachleute sprechen hier auch von „Radar Flugzeug verschwunden“ oder dem „Flugzeuge Radar verschwinden“. Hinzu kommt das seltsame Loch über dem Atlantik. Es gibt zahlreiche Flugzeuge die plötzlich vom Flugzeugradar verschwinden und dann wieder wie aus dem nichts auftauchen. Der Flugzeugradar hat die Flugverfolgung mal 24 Stunden lang aufgenommen und als Zeitraffer wiedergegeben. Darauf ist sehr gut zu erkennen, dass vor allem über dem Atlantik diverse Flugzeuge kurzerhand vom Radar verschwunden sind. Die ADS-B-Empfänger verteilen sich rasant, nur ist es natürlich schwierig einige auf dem Atlantik zu platzieren, um so einen besseren Empfang zu gewährleisten. Lass dich nicht davon abschrecken und beginne damit, deinen favorisierten Flug verfolgen.

Flugradar24 App

Seitdem statistisch gesehen Deutschlandweit 49 Millionen Menschen und somit mehr als jeder zweite (Stand Januar 2017) ein Mobiltelefon besitzen, sind Apps zu einem unverzichtbaren Gut geworden. Man könnte ja fast schon sogar von einer regelrechten App-Sucht sprechen. Ohne Apps geht mobil inzwischen einfach nichts mehr. Es gibt Apps für sämtliche Arten der Nachfrage. Umso mehr können wir dir an dieser Stelle die Flugradar24 App empfehlen. Abgesehen von der Tatsache, dass die App in der Basisversion kostenfrei zur Verfügung steht, bietet sie dir auch entsprechend kürzere Ladezeiten und schnelleren Zugang und eine bessere Übersicht, zumindest von Mobiltelefonen aus. Kurzum eine nette Abwechslung für unterwegs. Die Flugradar24 App ist für den AppStore und PlayStore erhältlich. Aufgrund der großen Nachfrage, hat der Entwickler inzwischen eine sogenannte „pro“ Version der App, die Flightradar24 pro auf den Markt gebracht. Diese bringt im Vergleich zur kostenlosen Variante neben den üblichen Einstellungen und Ansichten diverse Extras mit sich. Unter anderem darfst du dich über die Flughafen-Anzeigetafel freuen. Mit diesem Feature erhältst du Informationen über die Wetterverhältnisse zu deinem gewünschten Flughafen, sowie eine Übersicht aller aktuellen Flüge. Des Weiteren kannst du benutzerdefinierte Warnungen erstellen oder realitätstreue Flugzeugsymbole betrachten. Die Flightradar24 pro Variante ist momentan im PlayStore, sowie den AppStore für lediglich 3,59 € erhältlich.

Flug-Tracker: 5 kostenlose Flugzeug-Radar-Apps

Mit Flug-Tracker-Apps ist es möglich, den Flugstatus, einzelne Flugnummern und Flugzeuge in Echtzeit auf dem Smartphone oder PC zu verfolgen. Inzwischen gibt es zahlreiche Flugzeug-Radar-Apps – wir stellen fünf davon vor.

Flug-Tracker-Apps können Dir beispielsweise sagen, an welcher Stelle über dem Atlantik ein Besucher aus den USA sich momentan befindet oder ob ein erwarteter Flug sich verspätet. In diesen Apps werden nämlich die Positionen aller Flugzeuge am Himmel getrackt und genau abgebildet. Auch Informationen wie Geschwindigkeit und Höhe werden oft mit angezeigt. Wir stellen Dir die fünf besten und wichtigsten Apps vor.

1. Flightradar24 Free

Mit der populären App Flightradar 24 Free, die für Android und iOS kostenlos verfügbar ist, lassen sich per Live-Flugstatus alle Flüge am Himmel verfolgen – und das weltweit. Du kannst Flieger am Himmel im Augmented-Reality-Modus identifizieren, die geplante Flugroute verfolgen, Bilder für die meisten Flugzeugtypen abrufen und natürlich nach bestimmten Flügen suchen. Die Flugzeugsymbole in der App bewegen sich dabei sogar in Echtzeit. Von der Anwendung gibt es auch eine kostenpflichtige Version, die unter anderem einen Alarm sendet.

2. Flight Aware Flug-Tracker

Der Flight Aware Flug-Tracker bietet ebenfalls viele Infos über das, was sich über den Köpfen im Luftraum gerade abspielt – und das völlig kostenlos. Zusätzlich zu den Flugzeugen werden noch praktische Wetterinfos eingeblendet, Du kannst Verspätungen ablesen und sehen, an welchem Gate ein Flugzeug ankommt. Per GPS-Ortung wird auf Wunsch der passende Ausschnitt des Himmels über Dir eingeblendet und natürlich lassen sich auch Flugrouten verfolgen und es gibt Fotos der Maschinen. Eine recht umfangreiche Suchfunktion rundet die kostenlose App zur Flugverfolgung ab. Auch von diesem Flug-Tracker gibt es eine Version im Google Play Store und im Apple App Store.

3. RadarBox24 Free Flight Tracker

Mit der kostenlosen App Free Flight Tracker von RadarBox24 lassen sich ebenfalls alle Flüge per Blick aufs Display des Smartphones verfolgen. Die Flugzeug-Radar-App wurde von Luftfahrt-Profis entwickelt und bietet mit SkyView sogar eine Augmented-Reality-Funktion an: Es reicht aus, das Gerät auf den Himmel zu richten, um ein Flugzeug über Dir identifizieren zu können. Du kannst eine komplette Suche nach Flug, Stadt und Flughafen starten, beliebte Positionen speichern und Flüge in der Nähe anzeigen lassen. Auch dieses clevere Programm ist sowohl für Android- wie für iOS-Geräte gratis verfügbar.

4. Plane Finder

Die Android-Version dieses Flug-Trackers kostet 1,99 Euro, iOS-Nutzer müssen sogar 3,99 Euro bezahlen, damit sich die Nutzung lohnt – von der App gibt’s nur eine eingeschränkte und optisch wenig attraktive kostenlose Version. Neben einer umfangreichen Suchfunktion gibt es 23 Flugzeugsymbole, mit denen sich einzelne Airlines unterscheiden lassen. Du kannst Filter verwenden, um nur bestimmte Airlines und Routen anzeigen zu lassen. Eine praktische Augmented-Reality-Funktion hat die App ebenfalls.

5. Radar Spotter

Wer einfach nur Flugzeuge am Himmel über sich identifizieren möchte und keine weiteren Funktionen braucht, kann dazu die einfache Flugzeug-Radar Spotter verwenden. Du zeigst mit der Kamera einfach auf fliegende Maschinen, und es werden dann dazu Infos wie die Flugnummer und die Fluggesellschaft angezeigt. Der Hersteller gibt an, dass die kostenlose App aufgrund des Verzichts auf überflüssige Funktionen besonders schnell und sparsam im Datentransfer sei und sich dadurch von anderen Smartphone-Programmen unterscheide. Den Radar Spotter gibt es im Moment leider nur für Android.

Wie funktioniert die Ortung der Flugzeuge?

Gängige Apps zum Tracken von Linienflügen nutzen in der Regel ein völlig anderes System als zum Beispiel die Flugsicherung oder das Militär. Statt Techniken wie Primär- und Sekundärradar wird hier auf das noch recht neue „Automatic Dependent Surveillance – Broadcast“, kurz ADS-B zurückgegriffen. Über dieses System wird neben Informationen wie Flugzeugkennung, Geschwindigkeit oder Flughöhe auch eine aktuelle GPS-Position übermittelt. Hierzu muss der Flieger einen speziellen Transponder mit sich führen, was bei den meisten Verkehrsflugzeugen schon heute der Fall ist. Ab 2017 besteht dazu in Deutschland sogar eine gesetzliche Pflicht. Im Gegensatz zur Radarüberwachung senden diese Transponder viel öfter ein Signal aus und sind auch in Gegenden mit geringerer Radar-Abdeckung einsetzbar.

Ein großer Nachteil von ADS-B ist, dass Flugzeuge, bei denen der Transponder nicht vorhanden, defekt oder abgeschaltet ist, nicht mehr erkannt werden. Dieses Problem ist bisher auch der Grund, weswegen die neue Technik nur eingeschränkt von Fluglotsen zur Überwachung genutzt wird. Aufgrund der höheren Genauigkeit und den geringeren Kosten soll sich dies aber in Zukunft ändern.

Источники: http://www.flug-verfolgen.info/, http://www.flugzeug-radar.de/, http://www.turn-on.de/tech/topliste/flight-radar-mit-diesen-apps-trackst-du-alle-flugzeuge-19885